Kein Betriebsstopp: Eurowings bedient noch vier Airports in Deutschland

Lufthansa und Swiss dampfen Kapazitäten drastisch ein.

(Foto: Thomas Ramgraber)

Der Lufthansa-Konzern hat weitere Beschränkungen im Flugplan angekündigt. So soll Billigtochter Eurowings nur noch die "Grundversorgung" an den Airports Düsseldorf, Hamburg, Köln/Bonn und Stuttgart abdecken. Was genau damit gemeint ist, lässt Lufthansa offen. Eigentlich ist Eurowings in Deutschland an 18 Airports aktiv.

Allerdings ist davon auszugehen, dass der Low-Coster die Kapazitäten an den Flughäfen drastisch reduzieren wird – denn die Langstrecken sind schon komplett eingestellt. Denn auch die anderen noch operierenden Kranich-Flugbetriebe fahren das Angebot noch einmal zurück:

  • Lufthansa bietet neben einigen wenigen Langstrecken ab Frankfurt von dort und von München aus nur noch rund 40 tägliche Kurz- und Mittelstreckenflüge an – eigentlich sind es etwa 30-Mal so viele am Tag;
  • Bei Swiss sind es 48 Verbindungen täglich im Europaverkehr sowie drei wöchentliche Langstreckenflüge nach New York-Newark.

Der Linienbetrieb bei Austrian, Brussels und Air Dolomiti ist bereits ausgesetzt.

Autor: Carlo Sporkmann
Redakteur
Carlo Sporkmann ist seit April 2019 als Autor für AviationNetOnline tätig. Der studierte Journalist berichtet für AviationNetOnline über den deutschen Luftverkehrsmarkt.

    Special Visitors

    National Airlines / N952CA
    Atlantic Airways / OY-RCK
    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA
    British Airways / G-EUPJ
    Windrose Airlines / UR-DNT
    Jet2.com / G-JZHY

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann