Italien will weitere 400 Millionen Euro in Alitalia stecken

Plan B wird geprüft.

A319 (Foto: www.airteamimages.com).

Die italienische Regierung beabsichtigt laut einem Bericht des Handelsblattes die insolvente Fluggesellschaft Alitalia mit weiteren 400 Millionen Euro zu unterstützen. Im Mai 2017 griff Italien dem angeschlagenen Carrier mit 900 Millionen Euro unter die Arme.

Die Verkaufsfrist wurde bereits mehrfach ergebnislos verlängert. Lokale Medien berichten auch, dass die Atlantia-Holding kurz vor dem Rückzug stehen soll. Hintergrund sollen Unstimmigkeiten mit Delta sein. Demnach wollen die Amerikaner primär ihr eigenes Streckennetz stärken, was zu Lasten der Alitalia-Langstrecken gehen könnte. Seitens der Regierung wird ein Plan B entwickelt. Möglicherweise könnte Alitalia abermals auf ein neues Firmenkonstrukt aufgesetzt werden. Die Hoffnung der Regierung ist, dass sich an diesem Lufthansa beteiligen könnte. 

Autor: René Steuer
Redakteur
René ist seit Oktober 2018 für Aviation Net tätig und bringt frischen Elan in die Redaktion.

    Special Visitors

    Zimex Aviation / HB-ALN
    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann