Interjet muss 30 Millionen Dollar Steuern nachzahlen

Summe soll laut Medienberichten den Carrier unter Bedrängnis bringen, dieser dementiert allerdings.

Sukhoi SSJ-100 (Foto: www.AirTeamImages.com).

Die mexikanische Fluggesellschaft Interjet soll durch eine Steuernachzahlung in der Höhe von rund 30 Millionen U.S.-Dollar in Bedrängnis geraten sein. Der Carrier wehrt sich allerdings gegen diese und dementiert einen entsprechenden Medienbericht von Bloomberg News.

Die Agentur zitiert aus Gerichtsakten, in denen Finanzchef Raul Lopez auf die Verluste der Vorjahre hinweist und kein gutes Bild auf die Finanzlage von Interjet abgibt. Letztlich entschied das Gericht, dass die Fluggesellschaft monatlich zehn Prozent ihres Umsatzes als Tilgung der Steuerschuld abführen muss.

Interjet ist allerdings nicht über die Berichterstattung von Bloomberg erfreut und verweist darauf, dass die Agentur diese nicht hätte zitieren dürfen. Auch dementiert man vehement, dass die mexikanische Fluggesellschaft pleite wäre. Die weitere Entwicklung bleibt daher abzuwarten.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF
    easyJet Europe / OE-IVA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann