Indien: Mindestens 18 Menschen bei Flugzeugunglück gestorben

Der Pilot konnte die Boeing-Maschine aufgrund der nassen Landebahn nicht rechtzeitig zum Stehen bringen.

Boeing 737-800 (Foto: www.airteamimages.com).

Für 18 Menschen endete ein schweres Flugzeugunglück in Indien mit dem Tod. Bei starkem Regen sei der Air-India-Express-Flug IX1344 mit 191 Menschen an Bord über die Landebahn hinausgeschossen und rund zehn Meter in die Tiefe gefallen, wie aero.de berichtet. Dabei sei die Boeing 737-800 VT-AXH in zwei Teile zersprungen.

Mindestens 123 Menschen seien verletzt worden, so die örtlichen Behörden. Mindestens 15 von ihnen schwer. Der Flieger habe „gestrandete“ indische Staatsbürger wieder zurück in das Land geflogen. Zurzeit ist in Indien Monsunzeit. Deswegen stehen Regenschauer praktisch auf der Tagesordnung. Dies habe schon in jüngster Vergangenheit zu einigen Vorfällen geführt. 

"Meine Gedanken sind mit denen, die ihre Liebsten verloren haben. Mögen die Verletzten so schnell wie möglich genesen", so Indiens Premier Narendra Modi auf Twitter.

Autor: Granit Pireci

    Special Visitors

    CARGOLUX / LX-NCL
    Maleth Aero / 9H-VOX
    ANTONOV AIRLINES / UR-09307
    Russian Air Force / RA-85155
    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007

    Unsere Autoren