In Österreich kommen einheitliche 12 Euro Flugabgabe

Die neue Bundesregierung senkt die Steuer bei Langstreckenflügen und erhöht sie für Kurz- sowie Mittelstreckenverbindungen.

Die neue österreichische Regierung hat dem Klimaschutz in ihrem Programm hohe Prioritäten eingeräumt (Foto: Martin Metzenbauer).

Die neue österreichische türkis-grüne Regierung wird die zuletzt 2018 reduzierte Flugabgabe verändern: Künftig sollen laut dem am Donnerstag veröffentlichten Regierungsprogramm einheitlich 12 Euro eingenommen werden - ganz egal ob es sich um Kurz-, Mittel- oder Langstreckenverbindungen handelt. Dies bedeutet eine Reduzierung bei Langstreckenflügen, bei denen bislang 17,50 Euro zu bezahlen waren. Für Kurz- und Mittelstreckenverbindungen (bislang 3,50 bzw. 7,50 Euro) wird es hingegen teurer.

Das Thema Flugabgabe ist aber nicht die einzige Steuerinitiative der konservativ-grünen Regierung in Sachen Luftfahrt - im Regierungsprogramm wird auch das Thema Kerosinsteuer angesprochen. Und zwar möchte man den "Einsatz auf europäischer Ebene und in den globalen Gremien für eine mit anderen Treibstoffen in Relation stehende Besteuerung von Kerosin - es braucht eine gerechte Kerosinbe- steuerung auf EU-Ebene", so das Programm. Derzeit ist Kerosin auf internationalen Flügen von einer Besteuerung ausgenommen.

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    National Airlines / N952CA
    Atlantic Airways / OY-RCK
    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA
    British Airways / G-EUPJ
    Windrose Airlines / UR-DNT
    Jet2.com / G-JZHY

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann