IATA senkt Jahresprognose drastisch

Nachfrage geht wegen Corona-Virus 2020 zurück

(Foto: www.AirTeamImages.com)

Es ist eine Warnung mit deutlicher Signalwirkung: Der internationale Airline-Verband IATA geht davon aus, dass der globale Luftverkehr angesichts der Corona-Pandemie in diesem Jahr schrumpfen wird. Konkret soll die Passagiernachfrage 2020 um 0,6 Prozent zurückgehen. Noch im Dezember hatte der Verband 4,1 Prozent Wachstum für das neue Jahr prognostiziert.

Dies würde laut IATA zudem zu Umsatzeinbußen in Höhe von fast 30 Milliarden Dollar bei Airlines auf der ganzen Welt führen. Allein 27,8 Milliarden Dollar müssten die Fluggesellschaften im asiatisch-pazifischen Raum schultern; Airlines außerhalb der Region noch einmal 1,5 Milliarden. Aufs ganze Jahr gesehen werde der Erreger die Nachfrage bei Fluggesellschaften im asiatisch-pazifischen Raum um satte 13 Prozent nach unten drücken.

Die Schätzungen basieren auf einem Szenario, in dem COVID-19 einen ähnlichen Einfluss auf die Nachfrage hat wie der 2003 ausgebrochene SARS-Erreger. Damals ging die Nachfrage im Luftverkehr sechs Monate lang zurück, aber erholte sich anschließend in einem ebenso langen Zeitraum wieder. Insgesamt ging das Angebot der Airlines im asiatisch-pazifischen Raum 2003 um 5,1 Prozent zurück.

Lesen Sie hier wie Lufthansa und Air France/KLM mit dem Virus umgehen.

Autor: Carlo Sporkmann
Redakteur
Carlo Sporkmann ist seit April 2019 als Autor für AviationNetOnline tätig. Der studierte Journalist berichtet für AviationNetOnline über den deutschen Luftverkehrsmarkt.

    Special Visitors

    National Airlines / N952CA
    Atlantic Airways / OY-RCK
    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA
    British Airways / G-EUPJ
    Windrose Airlines / UR-DNT
    Jet2.com / G-JZHY

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann