Hygiene-Maßnahmen: Wizz Air empfiehlt Fast Track Security

Der Low Cost Carrier gibt eine Reihe von Tipps zur Infektionsvermeidung auf Flughäfen und im Flugzeug heraus.

Grafik: Pixabay

Praktische Ideen zum Fliegen in Anbetracht der COVID-19-Pandemie gibt es derzeit von vielen Fluglinien. Auch der Low Cost Carrier Wizz Air veröffentlicht dazu immer wieder seine Überlegungen - so wird aktuell unter dem Titel "Wizz Air führt ab 1. Mai verstärkte Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen ein" empfohlen, beispielsweise online einzuchecken, Automaten zur Gepäckausgabe zu nutzen und die Abstandsregeln einzuhalten.

Als weiteren Ratschlag gibt Wizz Air an, dass man auf Flughäfen nach Möglichkeit die Fast-Track-Security-Kontrollen nützen soll. Diese bietet die Fluglinie auf manchen Airports an - allerdings gegen einen Obolus, den man gleich bei der Buchung entrichten kann. Kostenlos an Bord gibt es hingegen Desinfektionstücher - einen freien Mittelsitz als Infektionsschutz darf man sich bei Wizz Air jedoch nicht erwarten.

Wizz Air hat zuletzt für Aufsehen gesorgt, da die Fluglinie im Laufe des Monats Mai ab Wien insgesamt 20 Destinationen aufnehmen möchte. Allerdings gibt es alleine für sieben davon aktuell in Österreich Landeverbote für Passagierflüge aufgrund der Corona-Pandemie.

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    ANTONOV AIRLINES / UR-09307
    Russian Air Force / RA-85155
    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007
    National Airlines / N952CA
    Atlantic Airways / OY-RCK

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Carlo Sporkmann

    Granit Pireci

    Michael David