Helvetic musste erster Crew kündigen

Veranstalter stornierten bereits Charterketten.

Embraer 190 (Foto: www.AirTeamImages.com).

Die schweizerische Helvetic Airways musste nach Angaben von Geschäftsführer Tobias Pogorevc bereits eine komplette Besatzung kündigen. Hintergrund ist, dass Reiseveranstalter bereits “ganze Charterketten annulliert” hätten, so der Manager gegenüber Blick.ch.

Auch stellt Helvetic mit sofortiger Wirkung kein neues Personal mehr ein. Auch habe man sämtliche Investitionen bereits gestoppt. Dies könnte auch die Auslieferungen der weiteren Maschinen des Typs Embraer 190-E2 betreffen. Bis Sommer 2020 sollen vier Regionaljets übernommen werden. Dem Vernehmen nach befindet man sich mit Embraer bezüglich späterer Übernahmen in Gesprächen. Helvetic Airways rechnet im Charter- und ACMI-Geschäft mit einem signifikanten Einbruch der Nachfrage.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    National Airlines / N952CA
    Atlantic Airways / OY-RCK
    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA
    British Airways / G-EUPJ
    Windrose Airlines / UR-DNT
    Jet2.com / G-JZHY

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann