Harley könnte Garuda-Chef den Job gekostet haben

Zoll erhebt schwere Vorwürfe.

A330 (Foto: www.airteamimages.com).

Eine Harley-Davidson könnte dem Chef der indonesischen Fluggesellschaft Garuda den Job gekostet haben. Am 17. November 2019 wurde mit der PK-GHE ein brandneuer Airbus A330neo von Toulouse nach Jakarta überstellt. Im Frachtraum sollen sich zwei in Einzelteile zerlegte Falträder und eine Harley befunden haben.

Der indonesische Zoll wurde diese Woche fündig, denn die Fahrzeuge sollen nicht ordnungsgemäß angemeldet worden sein. Bloomberg News berichtet, dass der verantwortliche Firmenchef für den Ankauf und Transport Mitarbeiter der Airline beauftragt haben soll. Unabhängig davon ob und wie sich dieser Vorfall zugetragen hat kündigte der zuständige Minister Erick Thohir die Entlassung des Garuda-CEOs an.

Autor: René Steuer
Redakteur
René ist seit Oktober 2018 für Aviation Net tätig und bringt frischen Elan in die Redaktion.

    Special Visitors

    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA
    British Airways / G-EUPJ
    Windrose Airlines / UR-DNT
    Jet2.com / G-JZHY
    SAS / OY-KAM
    Jet2.com / G-JZHL

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann