Grenze zwischen Österreich und Deutschland wird geöffnet

Airlines reagieren noch zurückhaltend auf die Ankündigungen.

Foto: Pixabay.

Die derzeit für die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung geschlossenen deutsch-österreichischen Grenzen werden ab 15. Juni 2020 wieder vollständig geöffnet sein. Der Übertritt wird dann wieder nach dem Schengen-Modell ohne Kontrollen möglich sein. Auch Quarantäne oder Atteste werden dann nicht mehr notwendig sein. Dies teilten die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel und der österreichische Bundeskanzler Sebastian Kurz mit. Vergleichbare Öffnungen sollen auch zu Liechtenstein und zur Schweiz erfolgen.

Österreich wird bereits ab Freitag dieser Woche nur noch stichprobenartig kontrollieren, bestätigte das Kanzleramt gegenüber der Austria Presseagentur. Was genau darunter zu verstehen ist, wurde allerdings nicht erklärt. Jedenfalls sind die Einreisebestimmungen, die eine 14-tägige Quarantäne oder alternativ die Vorlage eines ärztlichen Attests noch bis zum 31. Mai 2020 in Kraft. Von deutscher Seite her heißt es, dass die Grenzen zu Österreich ab 15. Juni 2020 wieder vollständig offene Schengen-Grenzen sein werden, sofern sich die Infektionszahlen weiterhin positiv entwickeln.

Derzeit sieht es ganz danach aus, dass die Grenzen zwischen Österreich und Deutschland bis zum 15. Juni 2020 schrittweise komplett freigegeben werden. Ab diesem Termin soll die Reisefreiheit nach den Schengen-Richtlinien wiederhergestellt werden. Zuvor will man punktuell kontrollieren. Österreich bestätigte bereits, dass die Verordnung, die eben die 14-tägige Quarantäne oder die Vorlage eines COVID-19-Gesundheitszeugnis, das nicht älter als vier Tage sein darf, betreffend Deutschland mit 31. Mai 2020 auslaufen wird. Umgekehrt solle selbiges auch für Deutschland gelten, so dass bei positivem Verlauf der Infektionszahlen spätestens ab 15. Juni 2020 keine Quarantäne mehr notwendig sein wird.

Das österreichische Gesundheitsministerium erklärte gegenüber AviationNetOnline, dass die genaue Ausgestaltung noch nicht final entschieden wäre. Dies werde momentan erarbeitet. Selbiges ist auch von den deutschen Behörden zu vernehmen.

Unklar ist allerdings noch, ob Deutschlands Innenminister die bereits vor der Corona-Pandemie bestehenden Kontrollen auf dem Landweg fortsetzen wird. Horst Seehofer erklärte vor einigen Tagen, dass hier unter dem Deckmantel der Flüchtlingsproblematik noch bis mindestens November 2020 kontrolliert werden soll. Allerdings beschränkten sich in der Vergangenheit diese Maßnahmen überwiegend auf die Grenzübergänge auf Autobahnen. Die deutsche Regierung berät am heutigen Mittwoch in dieser Angelegenheit.

In der Luftfahrt ist es derzeit so, dass Lufthansa und Eurowings den Flugverkehr zwischen Deutschland und Österreich zu keinem Zeitpunkt komplett unterbrochen haben. Die Anzahl der Destinationen und Flüge wurde massiv eingeschränkt, jedoch nie komplett eingestellt. Mit einer raschen Wiederaufnahme der Verbindungen ist daher zu rechnen. Wizzair nahm bereits die Dortmund-Strecke auf und Köln/Bonn folgt ebenfalls. Austrian Airlines prüft die Wiederaufnahme der Destinationen im Laufe des Juni 2020. Lauda erklärte, dass der Starttermin derzeit weiterhin der 1. Juli 2020 ist.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007
    National Airlines / N952CA
    Atlantic Airways / OY-RCK
    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Carlo Sporkmann

    Granit Pireci

    Michael David