Gericht verordnet Sylt mehr Ruhe

Airport muss den Betrieb tagsüber leiser gestalten. 

Flughafen Sylt (Foto: www.airteamimages.com).

Der deutsche Insel-Flughafen Sylt muss aufgrund eines Urteils des Oberlandesgericht Schleswig Anpassungen im Betrieb vornehmen. Künftig darf im Zeitraum von 6 Uhr bis 22 Uhr der durchschnittliche Lärmpegel 55 Dezibel nichtmehr überschreiten. Bislang lag die Schwelle bei 60 Dezibel.

Geklagt hatten zwei Immobilienbetreiber, die in der Vorinstanz mit ihrem Anliegen scheiterten. Laut KN Online begründet das Oberlandesgericht die Entscheidung damit, dass den Klägern ein zivilrechtlicher Abwehranspruch aus §1004 BGB zusteht. Ihr Grundeigentum werde durch die Lärmemissionen des Flughafens beeinträchtigt. Weiters wurde nachgewiesen, dass der Dauerschallpegel wiederholt überschritten wurde.

Autor: René Steuer
Redakteur
René ist seit Oktober 2018 für Aviation Net tätig und bringt frischen Elan in die Redaktion.

    Special Visitors

    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007
    National Airlines / N952CA
    Atlantic Airways / OY-RCK
    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Carlo Sporkmann

    Granit Pireci

    Michael David