Frankreich: XL Airways an unbekannten Investor verkauft

Aktionäre stimmten am Mittwoch zu.

A330 (Foto: www.airteamimages.com).

Die französische Charterfluggesellschaft XL Airways soll an einen unbekannten Investor verkauft werden. Am Mittwoch sollen die Aktionäre das Angebot auf einer außerordentlichen Hauptversammlung angenommen haben, berichtet „La Tribune“.

Weiters schreibt das Medium, dass XL Airways rund 20 Millionen Euro benötigt, um die bevorstehende Winterperiode durchfliegen zu können. Derzeit betriebt der Carrier drei A330-200 und einen A330-300. Weiters sind zwei A330-900 bestellt.

Die einstiegen Schwester-Airlines in Deutschland und Großbritannien existieren nicht mehr. Diese mussten 2012 bzw. 2008 Konkurs anmelden. In Frankreich konnte das Unternehmen durch einen Eigentümerwechsel vor selbigem Schicksal bewahrt werden.  

Autor: René Steuer
Redakteur
René ist seit Oktober 2018 für Aviation Net tätig und bringt frischen Elan in die Redaktion.

    Special Visitors

    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF
    easyJet Europe / OE-IVA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann