Flying Honu - fliegende Meeresschildkröten

Seit 24. Mai fliegt die japanische Fluggesellschaft All Nippon Airways (ANA) mit den neuen A380 zwischen Tokio und Honolulu und will so den Marktanteil auf dieser wichtigen Route deutlich erhöhen. Michael Csoklich war für AviationNetOnline beim Erstflug dabei.

ANA Airbus A380 in Honolulu (alle Fotos: Michael Csoklich).

Weder Mühen noch Kosten hat ANA gescheut, um den Einsatz ihrer ersten von drei Airbus A380 zwischen Tokio-Narita und Honolulu zu promoten. Schließlich ist diese Strecke die beliebteste bei den Passagieren der Fluglinie. Bis ins kleinste Detail ging die Vermarktung für das neue Flugzeug und diese Rennstrecke. Mit ANA Hawaii wurde eine eigene Marke kreiert. Flying Honu - so nennt ANA seine neuen A380. Honu ist Hawaiianisch und bedeutet Meeresschildkröte. Und wie diese sind die A380 auch bemalt. Ausgewählt aus mehr als 2000 Entwürfen, gestaltet vom Designer Chihiro Masuoka aus Tokio. Eine in Blau, eine in Grün, eine in Orange.

Dem angepasst sind die Schildkröten-Maskottchen für diese Strecke - sie finden sich überall wieder. Mit ihnen wurde auch das eigens für diese Strecke neue Sicherheitsvideo gestaltet. Neu sind auch die Bordmenüs. Zum ersten Mal benutzen die FlugbegleiterInnen ein neues internes Verständigungssystem mit Headsets und Tablets. Auch in Honolulu selbst wird stark für das neue Setup geworben. Auf Leihfahrrädern, auf Zimmerschlüsseln und mit einem eigenen Bus. Und schließlich wurde die Lounge in Honolulu aus diesem Anlass stark vergrößert und völlig neu gestaltet. Direkt aus der Lounge können First Class und Business Class Passagiere im Oberdeck an Bord gehen.

Das Boarding für die Business Class erfolgt direkt aus der Lounge heraus über die obere Brücke.

ANA fliegt wie bisher drei Mal täglich von Tokio nach Honolulu. Das Sitzplatzangebot wird aber durch den A380 stark erhöht. Er fliegt derzeit am Dienstag, Freitag und Sonntag. Ab Juli, wenn der zweite A380 zum Einsatz kommt, fliegt ANA sogar zehnmal Mal pro Woche mit dem riesigen Flugzeug. Schlussendlich sollen alle drei auf dieser Rennstrecke zum Einsatz kommen.

Betrieben wird der A380 in einer Vier-Klassen-Konfiguration: Im Oberdeck finden acht Passagiere in der First Class (1-2-1-Konfiguration), 56 in der Business Class (1-2-1-Konfiguration) sowie 73 in der Premium Economy Class (2-3-2-Konfiguration) Platz. Die Economy Class befindet sich im Main Deck - mit bis zu 383 Passagieren in einer 3-4-3-Konfiguration. Eine Besonderheit der Economy Class findet sich im hintersten Bereich: Sky Couches, bei denen Fußteile hochgeklappt und zu einer (kleinen) Liegefläche umgebaut werden können.

Business Class in 1-2-1-Konfiguration.

Großzügiger Waschraum an Bord des A380.

Kommunikation über Headsets.

Hawaii ist in Japan als Urlaubsziel extrem beliebt. 1,5 Millionen Menschen fliegen jährlich zwischen Japan und Hawaii, ANA hat da hinter dem heimischen Konkurrenten JAL und Hawaiian momentan einen Marktanteil von 15 Prozent. Mit dem deutlich erhöhten Sitzplatzangebot strebt die Fluglinie künftig 25 Prozent an und würde damit auf Platz 2 vorstoßen.

Als Zielgruppe hat man einerseits vermehrt Geschäftsreisende im Auge, da es starke wirtschaftliche Verbindungen zwischen der zu den USA zählenden Inselgruppe und Japan gibt. Mit dem A380 möchte man andererseits auch Reisende ansprechen, die von Europa aus nach Hawaii fliegen möchten. Als Alternative zu den heute üblichen Routen über die USA. Denn aus vielen Städten Europas gibt es Direktverbindungen nach Tokio. Das macht Reisen nach Hawaii mit nur einer Zwischenlandung möglich - beispielsweise mit einem Stoppover in Tokio und einem Teil der Reise mit der beliebten A380.

Nette Erinnerung an einen besonderen Erstflug.

Honu in Honolulu: Bus im ANA-Stil.

Urlaubstraum vieler Reisender aus Japan: Hawaii.

ANA ist der letzte Neukunde des A380, dessen Produktion 2020 eingestellt wird. Die Airline ist mit etwa 50 Millionen Passagieren im Jahr die größte Fluglinie Japans, beschäftigt knapp 40.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und betreibt rund 260 Flugzeuge.

Anmerkung im Sinne der Medientransparenz: ANA hat die Reise nach Tokio und Honolulu organisiert und die Kosten übernommen.

Autor: Michael Csoklich
Autor
Michael Csoklich ist einer der bekanntesten Wirtschaftsjournalisten Österreichs und leitete über viele Jahre das Ressort Wirtschaft im ORF Radio. Er ist Moderator, Querdenker und arbeitet als freier Journalist für die Kleine Zeitung. Und seit 2016 schreibt er als Luftfahrtspezialist auf Aviation Net insbesondere über Spezialthemen.

    Special Visitors

    Zimex Aviation / HB-ALN
    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann