FlyBosnia setzt künftig auf Charterflüge

Flotte soll wieder auf zwei A319 ausgebaut werden.

Airbus A319 (Foto: FlyBosnia).

Die erst im Vorjahr gegründete Billigfluggesellschaft FlyBosnia geriet im Herbst 2019 aufgrund von Zahlungsrückständen am Flughafen Sarajevo in die Schlagzeiten. Auch wurden mittlerweile die Flotte verkleinert und zahlreiche Mitarbeiter abgebaut. Nun versucht der Carrier sein Glück mit Charterflügen, die ab 25. Mai 2020 aufgenommen werden sollen.

So sollen Antalya und Hurghada im Auftrag bosnischer Reiseveranstalter angeflogen werden. Die Flotte soll im April 2020 wieder auf zwei Airbus A319 ausgebaut werden. Geplante Destinationen sind Paris, Mailand, Barcelona und Moskau. Auch der Ausbau der Aktivitäten ab Mostar und Tuzla wird in einer Medienerklärung erneut in den Raum gestellt. Hintergrund sollen die deutlich höheren Gebühren in Sarajevo sein.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Atlantic Airways / OY-RCK
    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA
    British Airways / G-EUPJ
    Windrose Airlines / UR-DNT
    Jet2.com / G-JZHY
    SAS / OY-KAM

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann