Flughafen Wien baut kein eigenes A380-Gate

Keine Millioneninvestition für Auslaufmodell.

Der Airbus A380 wird an vielen Flughäfen über drei Passagierbrücken abgefertigt - in Wien derzeit und auch zukünftig nur über zwei (Foto: Martin Metzenbauer).

Seit Juli 2016 setzt Emirates als einzige Airline den Airbus A380 nach Wien ein. Abgefertigt wird das Riesenflugzeug am Gate D27 des Pier Ost - und zwar im Gegensatz zu vielen anderen Flughäfen über nur zwei statt drei Passagierbrücken. Dies zu ändern haben die Airport-Manager bereits seit Jahren angekündigt - an sich hat man mit diesem millionenteuren Investment im Zuge des anstehenden Umbaus dieses in die Jahre gekommenen Piers gerechnet.

Damit wird es nun nichts, wie AviationNetOnline vom Flughafen Wien erfahren konnte: Ein Gate mit drei Airbridges wird nicht errichtet. "Der Grund ist, dass die Produktion des Airbus A380 eingestellt wurde und langfristig davon auszugehen ist, dass er nicht mehr fliegen wird", erklärte Airport-Sprecher Peter Kleemann. Emirates sei darüber bereits informiert worden. Die Golf-Airline wird zwar vermutlich noch längere Zeit auf den A380 setzen (derzeit fliegt sie mit mehr als 150 Exemplaren und wartet noch auf acht Auslieferungen), die Hoch-Zeit für dieses Muster dürfte aber auch bei Emirates in absehbarer Zukunft vorbei sein. Abgesehen davon, dass bereits die ersten Exemplare ausgemustert wurden (wie FlightGlobal berichtete), hat die Airline ihre Gesamtbestellung für die Type zu Gunsten des Zweistrahlers A350 deutlich reduziert.

Rückläufige Passagierzahlen zwischen Wien und Dubai
Man muss auch die Frage stellen, ob der A380 für die Wien-Flüge vielleicht überdimensioniert ist: Von 2017 bis 2019 ist die Passagierzahl zwischen der österreichischen Hauptstadt und der Golf-Metropole um rund acht Prozent zurückgegangen - wobei hier vermutlich teilweise auch Kapazitätsreduktionen in Dubai aufgrund der 45-tägigen Pistensanierung 2019 verantwortlich waren.

Emirates hat aber in den letzten Monaten auch vermehrt auf die kleinere Boeing 777 statt auf den Airbus A380 gesetzt - nach offizieller Diktion "um die betrieblichen Anforderungen unseres globalen Netzwerks optimal zu erfüllen". Möglicherweise haben auch die seit September 2019 angebotenen und mittlerweile täglich von Air Arabia durchgeführten Low-Cost-Flüge von Wien nach Sharjah (das nur ein paar Autominuten von Dubai entfernt ist) einen gewissen negativen Einfluss auf die Emirates-Nachfrage - zumindest im Point-to-Point-Verkehr.

Bus- statt Airbus-Gate
Statt dem Airbus-Gate erhält der Flughafen Wien demnächst Bus-Gates in ihrer ursprünglichen Bedeutung: Dies werden derzeit im Pier West errichtet - und sollen "demnächst" fertiggestellt werden, wie Airport-Sprecher Peter Kleemann erklärte. Die neuen Gates tragen die Bezeichnungen C21 bis C24 - der Zugang wird sich im Bereich des derzeitigen Gate C37 befinden.

Zugang zu den vier neuen Busgates - Eröffnung demnächst (Foto: Jan Gruber).

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    National Airlines / N952CA
    Atlantic Airways / OY-RCK
    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA
    British Airways / G-EUPJ
    Windrose Airlines / UR-DNT
    Jet2.com / G-JZHY

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann