FAA ortet Brandgefahr in Triebwerken von A220 und E2

PW1500G und PW1900G sind betroffen.

Embraer 190 E-2 (Foto: Jan Gruber).

Die U.S.-amerikanische Luftfahrtbehörde FAA warnt in einer aktuellen Lufttüchtigkeitsanweisung vor möglicher Brandgefahr aufgrund von Ölaustritt bei den Triebwerken PW1500G und PW1900G. Diese werden derzeit ausschließlich bei den Typen Airbus A220 und Embraer E2 verwendet. Die Fluggesellschaften sollen die Situation im Auge behalten, regelmäßig überprüfen und diverse Teile im Bereich der Zufuhr und Kühlung des Triebwerksöls austauschen.

Das Problem ist allerdings keinesfalls neu, denn beispielsweise war Swiss im Vorjahr gleich zweimal von Ölaustritt an den PW-Triebwerken des Airbus A220 geplagt. Pratt & Whitney kontaktierte zwischenzeitlich sämtliche betroffenen Betreiber und wies diese auf notwendige Nachbesserungen hin. Auch der Hersteller empfiehlt regelmäßige Kontrollen in den betroffenen Bereichen.

Nach Ansicht der FAA besteht bei Unterlassung der angeordneten Arbeiten akute Brandgefahr oder aber zumindest die Gefahr, dass die betroffenen Triebwerke beschädigt werden können. Techniker sollen insbesondere auf Ölfilme achten und bei Sichtung dieser unverzügliche Arbeiten vornehmen.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Zimex Aviation / HB-ALN
    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann