FAA-Chef rechnet mit Max-Wiederzulassung im März 2020

Erwartungen von Boeing-Chef Muilenburg werden gedämpft.

Foto: Jan Gruber.

Zuletzt machte Boeing-Chef Dennis Muilenburg durchaus Hoffnung, dass die 737-Max im Jänner 2020 zumindest in den USA wieder kommerziell fliegen könnte. Man befinde sich auf der Zielgeraden, verlautbarte der Manager vor einigen Wochen. Doch seitens der FAA werden nun ganz andere Signale ausgesandt.

FAA-Chef Stephen Dickson äußerte sich am Rande der Dubai Air Show laut Gulf News dahingehend, dass der Zeitplan weiterhin offen ist. Er hält die Wiederzulassung im Jänner 2020 für unrealistisch und nannte das Ende des ersten Quartals 2020 als wesentlich realistischer. Weiters betonte Dickson erneut, dass man sich von Boeing und Fluggesellschaften nicht unter Druck setzen lassen werde und die Prüfung so viel Zeit in Anspruch nehmen wird wie es seitens der FAA für notwendig erachtet wird.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Zimex Aviation / HB-ALN
    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann