Eurowings: Zusammenarbeit mit CSA läuft aus

Derzeit drei Maschinen ab Stuttgart im Einsatz.

A319 (Foto: Thomas Ramgraber).

Die Zusammenarbeit zwischen Eurowings und CSA wird in der zweiten Sommerhälfte 2020 auslaufen. Derzeit fliegt der Carrier mit drei A319 im Auftrag der Lufthansa-Billigtochter ab Stuttgart. Ein Sprecher bestätigte gegenüber Airliners.de, dass die Wetlease-Kooperation etwa 18 Monate nach Beginn enden wird.

Zu Spitzenzeiten war CSA gar mit fünf Maschinen im Auftrag von Eurowings unterwegs. Der Carrier, der der tschechischen Smartwings Group angehört, wird die betroffenen Flugzeuge schrittweise an die Leasinggeber zurückgeben. Langfristig will CSA eine reine Boeing-Flotte auf der Kurz- und Mittelstrecke betreiben. Allerdings erwartet der Carrier auch die Übernahme eines Airbus A220-300. Über die langfristige Zukunft der ATR72-500 wurde noch nicht entschieden.

Bei Eurowings wurde laut Airliners.de noch nicht entschieden ob und in welcher Form die bislang von CSA eingemietete Kapazität ersetzt wird. Der Carrier will künftig in Deutschland nur noch einen Flugbetrieb unterhalten. Derzeit fliegen neben den konzerneigenen Firmen Eurowings Deutschland, Eurowings Europe, Sun Express Deutschland, Germanwings und Brussels Airlines auch die Auftragnehmer Luftfahrtgesellschaft Walter, CSA und Tuifly für die Lufthansa-Tochter.

Autor: René Steuer
Redakteur
René ist seit Oktober 2018 für Aviation Net tätig und bringt frischen Elan in die Redaktion.

    Special Visitors

    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA
    British Airways / G-EUPJ
    Windrose Airlines / UR-DNT
    Jet2.com / G-JZHY
    SAS / OY-KAM
    Jet2.com / G-JZHL

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann