Eurowings startet von Hamburg nach Oslo

Ab dem Winterflugplan tägliche Flugverbindung von der Hansestadt in die norwegische Hauptstadt.

Oslo ist auch im Winter eine lohnende Destination (Foto: Martin Metzenbauer).

Eurowings baut ihr Streckennetz nach Skandinavien weiter aus: Im kommenden Winterflugplan 2019/20 verbindet die Airline erstmals Hamburg mit Oslo. Die neue tägliche Flugverbindung startet am 27. Oktober 2019. Abflug ab Hamburg ist unter der Flugnummer EW7198 vormittags, der Rückflug EW7199 ab Oslo startet jeweils am frühen Nachmittag.

Die norwegische Hauptstadt liegt am Ende des Oslofjords, im Ballungsraum Oslo lebt gut ein Drittel aller Norweger. Die Stadt ist eines der größten Handelszentren des Landes und Sitz zahlreicher Universitäten und Hochschulen. Im Winter lockt die zwischen Waldgebieten der Oslomarka und den Gewässern des Oslofjords liegende Stadt mit unzähligen Wintersportmöglichkeiten in der direkten Umgebung. Auf der Halbinsel Bygdøy finden sich mehrere bedeutende Museen wie das Fram-Haus, das Kon-Tiki-Museum, das Seefahrtsmuseum und das Wikingerschiffmuseum.

Eurowings fliegt in Oslo den Flughafen Gardermoen (OSL) an. Der neue Airport liegt rund 50 Kilometer nördlich der Stadt und ist seit seiner Inbetriebnahme Anfang 1997 der wichtigste internationale Flughafen Norwegens. Der Express Zug (Flytoget) verbindet den Flughafen in 23 Minuten mit dem Stadtzentrum, zusätzlich gibt es Lokalzüge. Busse (Flybussen) verkehren ebenfalls zwischen dem Flughafen und diversen Punkten im Zentrum.

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007
    National Airlines / N952CA
    Atlantic Airways / OY-RCK
    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Carlo Sporkmann

    Granit Pireci

    Michael David