Eurowings ist nicht mehr die unpünktlichste Airline

Rote Laterne ging 2019 an Lufthansa

A320 von Eurowings: 2000 Problemflüge weniger (Foto: www.AirTeamImages.com)

Im Chaossommer 2018 kämpfte die Lufthansa-Billigtochter Eurowings mit tausenden Verspätungen und Flugausfällen. 2019 sollte alles anders werden, betonte das Management. Und das wurde es auch; die rote Laterne reichte Eurowings weiter - an die Kranich-Mutter.

Nach einer Auswertung des Flugdatendienstleisters EUclaim war Lufthansa im gerade abgelaufenen Jahr die unpünktlichste Airline auf Flügen ab und nach Deutschland. Während Low-Coster Eurowings die Zahl der entschädigungspflichtigen Verspätungen um fast die Hälfte gegenüber 2018 reduzieren konnte, verbuchte der Kranich nur ein mageres Minus.

Laut EUclaim kam Eurowings 2018 auf 1409 Verspätungen und lag damit deutlich vor Mutter Lufthansa, die 1041 Delays hinnehmen musste. 2019 waren bei dem Billigflieger nur noch 718 Flieger erheblich verspätet, bei Lufthansa waren es hingegen immer noch über 1000.

Wachstumsschmerzen bei Eurowings
2018 litt Eurowings, weil die Airline zu eifrig war: Zu viele Flugzeuge der insolventen Air Berlin sollten in zu kurzer Zeit in den Flugplan eingetaktet werden. Tausende Crews mussten eingestellt und geschult werden - zudem war das Luftfahrtbundesamt mit der Umregistrierung der Jets völlig überlastet. Eurowings gestand, dass man sich "überambitionierte Ziele" gesetzt hatte.

2019 plante die Airline im Rahmen des internen Qualitätsprogramms "Scope" unter anderem mehr Lücken in den eigenen Flugplan. Das Wachstumstempo des Portfolios wurde abgesenkt, Strecken, die in Konkurrenz zu anderen Konzern-Airlines betrieben wurden, eingestellt.

Laut EUclaim halten die Fluggesellschaften nach wie vor an einem eng getakteten Flugplan fest. „2018 kamen einige Aspekte zusammen, wie etwa die vielen Probleme bei Eurowings und zahlreiche Streiks bei Ryanair. In Verbindung mit dem vollen Flugplan führte das zu dem großen Chaos. Solche Vorfälle blieben 2019 aus, der Flugplan ist aber immer noch eng getaktet“, berichtet EUclaim-Experin Marieke Hoetink.

Condor mit größtem Gesamt-Minus
Insgesamt kam Eurowings 2019 auf 4544 Problemflüge (Annullierungen und entschädigungspflichtige Verspätungen), 2018 waren es noch über 2000 mehr. Im Jahresvergleich also ein Minus von über 30 Prozent und damit mehr als im gesamten Ranking im Durchschnitt (-27 Prozent).

Aber nicht nur Eurowings machte im vergangenen Jahr mehr richtig als 2018. Unter den zehn wichtigsten Airlines auf dem deutschen Markt ist Ferienflieger Condor der Carrier mit dem größten minus: Die Zahl der Problemflüge nahm im Jahresvergleich um fast 700 bzw. 71,3 Prozent ab. Dahinter folgt Ryanair mit knapp 63 Prozent weniger Problemflügen.

 

Problemflüge in den vergangenen beiden Jahren
AirlineProblemflüge 2018Anzahl 2019Veränderung
Lufthansa13.71310.318-24,8%
Eurowings65634544-30,8%
Ryanair2532946-62,6%
Swiss644939+45,8%
Easyjet1129910-19,4%
British Airways642641-0,2%
Austrian Airlines905566-37,5%
Condor969278-71,3%
Wizzair196267+36,2%
Turkish Airlines113105-7,1%

Jeweils 1.1.-31.12. | Quelle: EU Claim

 

 

Autor: Carlo Sporkmann
Redakteur
Carlo Sporkmann ist seit April 2019 als Autor für AviationNetOnline tätig. Der studierte Journalist berichtet für AviationNetOnline über den deutschen Luftverkehrsmarkt.

    Special Visitors

    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007
    National Airlines / N952CA
    Atlantic Airways / OY-RCK
    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Carlo Sporkmann

    Granit Pireci

    Michael David