EU-Kommission winkt AUA-Staatshilfe durch

Letzter Knackpunkt könnte noch die Zustimmung des deutschen WSF sein.

Foto: Martin Metzenbauer

Vor über einem Monat hat Austrian Airlines die Einigung über das Corona-Hilfspaket in der Höhe von 600 Millionen Euro gemeinsam mit der österreichischen Bundesregierung und dem Eigentümer Lufthansa angekündigt. Letzte Woche stimmten auch die Aktionäre der Lufthansa Group dem Stabilisierungspaket des Eigentümers zu. Am Montag gab es nun grünes Licht von der EU-Kommission für den durch die Republik Österreich beantragten 150 Millionen Euro Zuschuss.

Damit sind die meisten Voraussetzungen für die Umsetzung des Hilfspaketes der Austrian Airlines geschaffen, lediglich die Zustimmung des Wirtschaftsstabilisierungsfonds (WSF) der deutschen Bundesregierung ist noch ausständig.

Nach dreimonatiger Zwangspause ist Austrian Airlines aktuell dabei, den Betrieb schrittweise wieder hochzufahren: Die Kurz- und Mittelstreclenflüge wurden am 15. Juni wiederaufgenommen - die Langstrecke folgte am 1. Juli.

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    Russian Air Force / RA-85155
    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007
    National Airlines / N952CA
    Atlantic Airways / OY-RCK
    Danish Air Transport / OY-RUE

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Carlo Sporkmann

    Granit Pireci

    Michael David