Etihad und Emirates: Künftig darf man nur mit einem negativen Covid-Test an Bord

Die Golf-Airlines haben neue Regelungen erlassen. 

Boeing 787-900 (Foto: www.airteamimages.com).

Etihad und Emirates verschärfen noch einmal ihre Corona-Regeln: Ab dem 1. August müssen Fluggäste der Golf-Airlines ein negatives PCR-Testergebnis vorweisen, um den Flieger überhaupt erst betreten zu können. Der Corona-Test darf dabei nicht älter als vier Tage sein. Diese Regelung gilt auf allen Flügen der Fluglinien aus den Vereinigten Arabischen Emiraten.

Damit gehen die beiden Fluggesellschaften in Sachen Corona-Maßnahmen einen deutlichen Schritt weiter als ihre Mitbewerber. Bislang betraf diese Maßnahme nur Menschen, die nachweislich aus einem Corona-Risikogebiet eingereist sind. Davon seien vor allem Reisende aus den Vereinigten Staaten betroffen gewesen, wie simpleflying.com berichtet.

Autor: Granit Pireci
Redakteur
Granit verstärkt seit März 2020 die AviationNetOnline-Redaktion und ist insbesondere auf die Luftfahrt in Südost-Europa spezialisiert.

    Special Visitors

    ANTONOV AIRLINES / UR-09307
    Russian Air Force / RA-85155
    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007
    National Airlines / N952CA
    Atlantic Airways / OY-RCK

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Carlo Sporkmann

    Granit Pireci

    Michael David