Erste Komparsenübung am BER wird verschoben

Probebetrieb ab Ende April soll anders stattfinden.

(Foto: Martin Metzenbauer)

Angesichts der Corona-Krise werden die ersten Komparsenübungen am neuen Hauptstadtflughafen BER nicht wie geplant am 24. April stattfinden. Wie eine Sprecherin des Airportbetreibers FBB zu ano sagte, soll die Brandschutz- und Räumungsübung am unterirdischen Flughafenbahnhof zu einem anderen Termin im Sommer stattfinden. Der Airport soll aber nach wie vor Ende Oktober eröffnen.

Zeitgleich zur Komparsenübung sollte Ende April der Probebetrieb am BER starten. Auch dieser war mit tausenden Freiwilligen geplant. Aktuell prüfe man Möglichkeiten, diesen zunächst digital durchführen zu können. „Dieser Teil kann natürlich nicht ausfallen“, so die Sprecherin. Aktuell prüfe man Möglichkeiten, diesen zunächst digital durchführen zu können.

Es ist nicht das erste Mal, dass Covid-19 die BER-Planungen aufwirbelt: Mitte März musste die Prüfung des Flughafens durch den TÜV Nordrhein ausgesetzt werden, weil es einen Krankheitsfall unter dem Personal gab. Nach zweiwöchiger Quarantäne-Pause konnte die Prüfung wieder aufgenommen werden.

Autor: Carlo Sporkmann
Redakteur
Carlo Sporkmann ist seit April 2019 als Autor für AviationNetOnline tätig. Der studierte Journalist berichtet für AviationNetOnline über den deutschen Luftverkehrsmarkt.

    Special Visitors

    ANTONOV AIRLINES / UR-09307
    Russian Air Force / RA-85155
    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007
    National Airlines / N952CA
    Atlantic Airways / OY-RCK

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Carlo Sporkmann

    Granit Pireci

    Michael David