Erneute Sicherheitspanne in München

Terminal 1 musste für rund eine Stunde gesperrt werden.

Flughafen München (Foto: www.AirTeamImages.com).

Am Freitagvormittag kam es am Flughafen München erneut dazu, dass ein Reisender unkontrolliert in den Sicherheitsbereich gelangt ist. Der Vorfall ereignete sich diesmal im Terminal 1. Die Bundespolizei ordnete daher die Räumung der betroffenen Bereiche an und der Flugbetrieb wurde kurzzeitig ausgesetzt.

Nach Angaben der Exekutive habe der Mann nicht den regulären Weg durch die Sicherheitskontrolle genommen, sondern eine alarmgesicherte Tür geöffnet. Dies habe es notwendig gemacht, dass sämtliche Fluggäste erneut kontrolliert werden mussten und zwei Bereiche des Terminal 1 für etwa eine Stunde gesperrt werden mussten.

Der Flughafen München ist in den letzten Monaten durch ähnliche Vorfälle negativ aufgefallen. So gelangte vor einigen Wochen eine Frau unkontrolliert in den Sicherheitsbereich des Terminal 2, das anschließend gesperrt werden musste. Erst vor etwa zwei Wochen öffnete ein Mann nach der Ankunft eine Tür, die er nicht hätte öffnen dürfen und löste ebenfalls eine temporäre Sperrung des Abfertigungsgebäudes aus.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF
    easyJet Europe / OE-IVA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann