Easyjet will sich im Touristikmarkt etablieren

Gewinn eingebrochen. 

A320 (Foto: Thomas Ramgraber).

Die Billigfluggesellschaft Easyjet verdiente im Ende September 2019 abgelaufenen Geschäftsjahr deutlich weniger. Der Vorsteuergewinn ging um 26 Prozent auf umgerechnet 500 Millionen Euro zurück. Die Dividende wird von 58,6 auf 43,9 Pence gekürzt.

Für das laufende Geschäftsjahr erwartet Easyjet einen Kapazitätsanstieg von zwei bis drei Prozent. Dieser soll primär im ersten Quartal 2020 bewerkstelligt werden. Damit will der Carrier deutlich langsamer als in den Jahren zuvor wachsen. Konzernchef Johan Lundgren kündigte an, dass das Unternehmen künftig rund 29,2 Millionen Euro in die Kompensation von CO2-Emmissionen investieren wird. Man will so die weltweit erste klimaneutrale Airline werden.

Im Vereinigten Königreich wird das Luftfahrtunternehmen den Reiseveranstalter Easyjet Holidays noch vor Weihnachten starten. Damit will der Carrier auch in die Lücke, die Thomas Cook hinterlassen hat, schlüpfen und sich stärker dem Veranstaltergeschäft widmen. Über die Plattform können Pauschalreisen, die Easyjet-Flüge enthalten, gebucht werden.

Autor: René Steuer
Redakteur
René ist seit Oktober 2018 für Aviation Net tätig und bringt frischen Elan in die Redaktion.

    Special Visitors

    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA
    British Airways / G-EUPJ
    Windrose Airlines / UR-DNT
    Jet2.com / G-JZHY
    SAS / OY-KAM
    Jet2.com / G-JZHL

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann