Easyjet und Jet2 sichern sich Thomas-Cook-Slots

IAG, Wizzair UK und Virgin Atlantic sollen leer ausgegangen sein.

Boeing 737-700 (Foto: Andy Graf).

Im Vereinigten Königreich ist die Neuvergabe der von Thomas Cook Airlines UK gehaltenen Slots bereits weit voran geschritten. Der zuständige Insolvenzverwalter konnte diese unter anderem an Easyjet und Jet2 verkaufen.

Der orangefarbene Billigflieger legt laut einem Bericht von Travelnews rund 36 Millionen Pfund-Sterling für Start- und Landerechte in Gatwick und Bristol auf den Tisch. Auf dem zweitgrößten Flughafens der britischen Hauptstadt soll es sich um 12 Slotpaare im Sommer und acht für den Winter handeln. In Bristol sechs bzw. eines. Insgesamt konnte sich Easyjet damit 27 Slotpaare sichern.

Mitbewerber Jet2 schlug in Manchester, Birmingham und Stansted zu. Unklar ist allerdings wie viele Start- und Landerechte erworben werden konnten. Laut dem Medienbericht sollen sich auch die IAG, Virgin Atlantic und Wizzair UK um Slots in Gatwick bemüht haben, diese jedoch nicht erhalten haben.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Zimex Aviation / HB-ALN
    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann