Easyjet hebt wieder in Berlin ab

Fünf Flieger in Schönefeld, vier in Tegel.

(Foto: www.AirTeamImages.com)

Die größte Airline in Deutschlands Hauptstadt ist aus der Corona-Pause zurück: Der britische Billigflieger Easyjet hebt wieder ab Berlin (Schönefeld und Tegel) ab. Noch in diesem Monat wolle man 75 Prozent des ursprünglichen Streckennetzes wieder anfliegen, heißt es vom Low-Coster. Konkret heißt das: Bis Mitte des Monats sollen 39 Routen wieder angeflogen werden; dieser Wert soll sich schrittweise auf 50 erhöhen.

Neben bisher auch schon angebotenen Destinationen wie Amsterdam oder Paris und Sonnenzielen wie Faro oder Fuerteventura, will der Billigflieger auch Kreta erstmals von Deutschland aus ins Programm nehmen. Zunächst sind in Schönefeld fünf Easyjet-Flugzeuge stationiert und am City-Airport Tegel vier. Deutschlandchef Stephan Erler ist überzeugt, dass die Nachfrage zu Beginn sehr touristisch geprägt sei – beispielsweise mit den Griechischen Inseln oder Festlandspanien.  

Deutschland ist inzwischen zwar ein sehr wichtiger Markt für Easyjet, doch ließen sich die Briten mit dem Restart nach Corona Zeit. Im Heimatmarkt Großbritannien, aber auch in Frankreich, hebt Easyjet bereits seit Mitte Juni ab. An Bord gilt Maskenpflicht und zusätzliche Desinfektionsintervalle in den Kabinen ergänzen die täglichen Flugzeugreinigungen. Wegen des Virus hat der Billigflieger einen massiven Stellenabbau angekündigt.

Autor: Carlo Sporkmann
Redakteur
Carlo Sporkmann ist seit April 2019 als Autor für AviationNetOnline tätig. Der studierte Journalist berichtet für AviationNetOnline über den deutschen Luftverkehrsmarkt.

    Special Visitors

    Russian Air Force / RA-85155
    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007
    National Airlines / N952CA
    Atlantic Airways / OY-RCK
    Danish Air Transport / OY-RUE

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Carlo Sporkmann

    Granit Pireci

    Michael David