EASA empfiehlt Airlines Irak und Iran zu meiden

Kein explizites Verbot.

Flughafen Teheran (Foto: www.airteamimages.com).

Die EASA empfiehlt sämtlichen Fluggesellschaften der EU die Lufträume von Iran und Irak zu meiden. Auch wird empfohlen, dass die Gebiete des Persischen Golfs und des Golfs von Oman nicht durchflogen werden sollen. Dies bestätigte die Behörde gegenüber der DPA.

Bereits im Vorfeld dieser Maßnahme entschieden sich diverse Airline-Konzerne den betroffenen Luftraum der Krisenregion zu meiden. Austrian Airlines und Lufthansa führen derzeit ihre Verbindungen nach Teheran nicht durch. Erbil (Irak) soll allerdings weiterhin angeflogen werden. Ukraine International kündigte bereits unmittelbar nach dem Absturz einer Boeing 737-800 nahe Teheran an, dass mit sofortiger Wirkung keine Flüge in den Iran durchgeführt werden.

Autor: René Steuer
Redakteur
René ist seit Oktober 2018 für Aviation Net tätig und bringt frischen Elan in die Redaktion.

    Special Visitors

    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA
    British Airways / G-EUPJ
    Windrose Airlines / UR-DNT
    Jet2.com / G-JZHY
    SAS / OY-KAM
    Jet2.com / G-JZHL

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann