Dritter Anlauf: Air Horizont will auf die Linie

Bereits in 2015 und 2017 kurzfristig wieder abgeblasen.

Boeing 737-400 (Foto: Thomas Ramgraber).

Die maltesische Fluggesellschaft Air Horizont plant erneut ab Saragossa ins Liniengeschäft einzusteigen. Vergleichbare Versuche unternahm man bereits in den Jahren 2015 und 2017, setzte die jeweiligen Projekte jedoch aufgrund zu geringer Verkaufszahlen nicht um. Der Carrier konzentrierte sich seither auf die Erbringung von Charter- und ACMI-Dienstleistungen.

Laut einem Medienbericht von El Periódico de Aragón will Air Horizont nun einen dritten Anlauf unternehmen. Geplant sind Verbindungen nach München, Rom-FCO, Alicante und Sevilla. Auch die Aufnahme von Lissabon prüft man. Derzeit betreibt der Carrier sechs Boeing 737-400, die im Falle eines Einstiegs in das Liniengeschäft neue Kabinen erhalten sollen.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    National Airlines / N952CA
    Atlantic Airways / OY-RCK
    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA
    British Airways / G-EUPJ
    Windrose Airlines / UR-DNT
    Jet2.com / G-JZHY

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann