Dortmund meldet neuen Passagierrekord

Höchstmarke aus dem Jahr 2008 gebrochen. 

Foto: Flughafen Dortmund.

Am Mittwoch übertraf der Flughafen Dortmund den bisherigen Passagierrekord. Der Airport zählte Fluggast Nummer 2.331.027. Damit wurde die bisherige Höchstmarke aus dem Jahr 2008 gebrochen.

„Das Jahr ist noch nicht zu Ende, doch schon jetzt steht fest, dass 2019 bisher das passagierstärkste Jahr in der Geschichte des Flughafens ist. Wir sind sehr stolz darauf, dass wir trotz turbulenter Zeiten im Luftverkehr einen neuen Fluggastrekord aufstellen konnten“, so Flughafenchef Udo Mager „Das Wachstum in diesem Jahr konnte nur dank der guten Zusammenarbeit mit unseren Systempartnern wie der Bundespolizei, der Bezirksregierung und dem Zoll bewerkstellig werden. Ein großer Dank richtet sich darüber hinaus an alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die mit viel Elan und Freude dafür gearbeitet haben, dass wir heute von einem neuen Rekordjahr sprechen dürfen.“
 
Marketingleiter Guido Miletic erklärt das Wachstum wie folgt: „Das enorme Wachstum in diesem Jahr und die damit verbundene hohe Passagierzahl liegt in neuen Verbindungen, Frequenzerhöhungen sowie der Strecken- und der Airline-Auswahl begründet. Mit seinen vielen Zielen in Osteuropa bedient der Airport darüber hinaus die Mobilitätsansprüche der Region. Denn viele Einwohner mit osteuropäischen Wurzeln nutzen die Verbindungen ab dem Dortmund Airport, um Freunde und Familien im Ausland zu besuchen. Mit Warmwasserziele wie Mallorca, Porto und Thessaloniki werden vor allem Urlauber angesprochen. Städte wie München, Budapest und London machen den Dortmund Airport für Businessreisende interessant.“

Autor: René Steuer
Redakteur
René ist seit Oktober 2018 für Aviation Net tätig und bringt frischen Elan in die Redaktion.

    Special Visitors

    Zimex Aviation / HB-ALN
    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann