Die Slowakei plant die Lockerung ihrer Flugverbote

Pobeda und FlyDubai kehren nach Bratislava zurück.

Flughafen Bratislava (Foto: Jan Gruber).

Nach der Corona bedingten Einstellung zahlreicher Linienverbindungen in Länder wie der Ukraine, Russland, Bulgarien, Nordmazedonien, Serbien und den Vereinigten Arabischen Emiraten, hat das Verkehrsministerium der Slowakei nun eine Lockerung ihrer Flugverbote ab dem 7. September angekündigt. 

Von der Aufhebung der Flugbeschränkungen und der gleichzeitigen Einrichtung geregelter Einreisebestimmungen durch vorgeschriebene Covid-19 Testungen und der elektronischen Registrierung der Flugpassagierdaten, würde der Flughafen der Landeshauptstadt Bratislava besonders profitieren. So plant Wizz Air beginnend ab Ende September bereits die Aufnahme ihrer Flüge nach Lemberg, Kiev, Odessa und Sofia, Ryanair möchte ab Ende Oktober wieder nach Kiev und ins serbische Nis abheben während die russische Aeroflot Billigflugtochter Pobeda Airlines ab 1.Oktober wieder ihre Verbindung nach Moskau aufnehmen möchte. Auch der Start der beliebten Flugverbindung nach Dubai steht wieder am Programm, so hebt Flydubai ab 28.Oktober wieder dreimal wöchentlich ab Bratislava in die Emirate ab. 

Das Verkehrsministerium und der Corona Krisenstab begründet ihren Antrag damit, dass das pauschale Flugverbot für Flüge aus Hochrisikoländern wirkungslos bleibe. "Das Verbot von Flügen von und nach Hochrisikoländern hat sehr negative Folgen für unsere Wirtschaft. Unter dem Gesichtspunkt der Einschleppung des Virus stellt es ein noch größeres Risiko dar, da Passagiere aus Hochrisikoländern über einen einfachen Transfer in jedes sichere Land in die Slowakei gelangen können, und in diesem Fall gibt es keine Informationen über deren Einreise", so die Staatssekretärin des Verkehrsministeriums, Katarina Brunckova.

Auch die Flughafen Wien-Tochter in Kosice könnte von einer Öffnung der Reisemöglichkeiten profitieren, wie Flughafendirektor Michael Tmej im Gespräch mit Austrian Aviation Net bestätigt. Die generelle Aufhebung von Reisebeschränkungen unter Einhaltung aller gesundheitlichen Maßnahmen, würde für den Flughafen Kosice, der nur unweit der ukrainischen Grenze gelegen ist, zahlreiche Vorteile bringen so Tmej.

Autor: Martin Dichler
Martin Dichler war bis 2019 Vorsitzender der Flughafenfreunde Wien und schreibt seit Jahren als freier Journalist für diverse Luftfahrt- und Reisemedien.

    Special Visitors

    CARGOLUX / LX-NCL
    Maleth Aero / 9H-VOX
    ANTONOV AIRLINES / UR-09307
    Russian Air Force / RA-85155
    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Michael Csoklich

    Martin Dichler

    Carlo Sporkmann

    Stefan Eiselin