Deutschland will Condor 380-Millionen-Euro-Kredit gewähren

Insolvenzantrag nach §270b Insolvenzordnung ("Schutzschirmverfahren") wird eingebracht.

Boeing 757-300 (Foto: Thomas Ramgraber).

Die deutsche Bundesregierung und das Land Hessen sollen eine Grundsatzentscheidung getroffen haben und der Fluggesellschaft Condor mit einem Überbrückungskredit von rund 380 Millionen Euro unter die Arme greifen. Dies teilte die Fluggesellschaft am Dienstagabend mit. Gleichzeitig will der Carrier in Kürze einen Insolvenzantrag nach §270b Insolvenzordnung ("Schutzschirmverfahren") stellen. Unklar ist jedoch noch, ob seitens der EU-Kommission grünes Licht erteilt wird. Vor rund zwei Jahren gaben die Wettbewerbshüter in Brüssel ihren Segen auf den Notkredit für Air Berlin.

Dem Vernehmen nach sollen sich die deutsche Regierung und das Land Hessen die Bürgschaft für den Kredit je zur Hälfte aufteilen. Der Kredit soll nur dann über die Kreditanstalt für Wiederaufbau zur Auszahlung kommen, wenn Brüssel grünes Licht erteilen sollte. Jedenfalls wird berichtet, dass die Condor-Geschäftsleitung ein „tragfähiges Zukunftskonzept“ vorgelegt haben soll. Wann Brüssel entscheidet und damit das Darlehen zur Auszahlung kommen könnte, ist laut Angaben des Carriers noch unklar.

„4.900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Partner und Kunden von Condor danken der Bundesregierung und der hessischen Landesregierung für ihre Zusage. Condor ist ein operativ gesundes und profitables Unternehmen, welches auch im laufenden Jahr ein positives Ergebnis verzeichnen wird. Weil unsere Liquidität für die saisonal bedingt schwächere Buchungsperiode von unserer insolventen Muttergesellschaft verbraucht wurde, benötigen wir diese Brückenfinanzierung für den Winter. Die Zusage ist ein wichtiger Schritt zur Sicherung unserer Zukunft,“ so Ralf Teckentrup, Vorsitzender der Geschäftsführung.

Condor will "Schutzschirmverfahren" nach §270b Insolvenzordnung beantragen
Um sich von möglichen Forderungen der insolventen Konzernmutter Thomas Cook Group plc zu befreien und sich aus dem Konzernverbund zu lösen, beabsichtigt die Condor Flugdienst GmbH einen Antrag auf Eröffnung eines Schutzschirmverfahrens zu stellen.

„Als profitables Unternehmen mit einem positiven Cash Flow und einer guten Geschäftsentwicklung befreien wir uns mit dem Schutzschirmverfahren von möglichen Forderungen unserer englischen Konzernmutter Thomas Cook Group plc. Dieser Schritt ist in der derzeitigen Lage das Beste für unsere Kunden, unsere Geschäftspartner und für uns. Denn wir erlangen so die volle Unabhängigkeit von der Thomas Cook Group plc und mehr Sicherheit für unsere Zukunft. Es ist ein für uns formal notwendiger und logischer Schritt. Unser Geschäftsbetrieb läuft planmäßig weiter, und wir sorgen auch weiterhin dafür, unsere Gäste sicher und zuverlässig an ihr Ziel zu bringen“, so Ralf Teckentrup.

Das Schutzschirmverfahren nach §270b Insolvenzordnung ist eine Besonderheit des deutschen Insolvenzrechts, das in Fällen mit einer positiven Aussicht auf eine erfolgreiche Restrukturierung von Gericht gewährt werden kann. Darüber hinaus wird ein vorläufiger Gläubigerausschuss bestellt werden, in dem die wesentlichen Gläubigergruppen wie die Lieferanten, Arbeitnehmer und Flughafenbetreiber vertreten sein werden.

Auch Reiseveranstalter Thomas Cook GmbH will Geld vom Staat

Indes wurde bekannt, dass auch die Konzernschwester Thomas Cook GmbH, direkte Eigentümerin der Thomas Cook Austria AG, ebenfalls um die Gewährung eines staatlichen Darlehens angesucht hat. Dieses soll zur Abwendung einer Insolvenz dienen und den Geschäftsbetrieb übergansweise stabilisieren. Die genaue Höhe des beantragten Kredits ist noch nicht gesichert öffentlich bekannt, da unterschiedliche Quellen unterschiedliche Volumen nennen.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF
    easyJet Europe / OE-IVA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann