Deutschland: Ryanair-Piloten wollen gegen Versetzungen vorgehen

Einstweilige Verfügung könnte beantragt werden.

Boeing 737-800 (Foto: www.AirTeamImages.com).

Die irische Billigfluggesellschaft wird in Deutschland unter anderem die Bases Hamburg und Nürnberg schließen. In der Freien und Hansestadt soll bereits am 8. Jänner 2020 Schluss sein und den Piloten wird der Wechsel nach Marokko, Portugal und in Vereinigte Königreich angeboten. Dagegen will offenbar nun die Vereinigung Cockpit mobilmachen.

Das Portal Aerotelegraph.com berichtet unter Berufung auf vorliegende Dokumente, dass die VC-Rechtsabteilung den betroffenen Flugzeugführern empfiehlt, dass diese sich mittels eines Musterschreibens gegen die geplanten Versetzungen wehren sollen. Diese wären nicht mit deutschem Arbeitsrecht in Einklang zu bringen. Gegebenenfalls werde man beim zuständigen Gericht in Hamburg eine Einstweilige Verfügung beantragen, schreibt das Portal weiter. Zwischen der Vereinigung Cockpit und Ryanair war das Gesprächsklima zuletzt wieder angespannt.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    ANTONOV AIRLINES / UR-09307
    Russian Air Force / RA-85155
    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007
    National Airlines / N952CA
    Atlantic Airways / OY-RCK

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Carlo Sporkmann

    Granit Pireci

    Michael David