Deutschland: Ryanair-Piloten nehmen Tarifabschluss an

VC kritisiert geplanten Personalabbau.

B737 (Foto: www.airteamimages.com).

Die in der Vereinigung Cockpit organisierten und in Deutschland stationierten Ryanair-Piloten nahmen den ausgehandelten Tarifvertrag mit 99,3 Prozent der Stimmen an. Die Flugzeugführer sollen künftig mehr Geld erhalten. Gleichzeitig kritisiert die VC, dass der Carrier in den nächsten Monaten einen Personalabbau plant.

„Das ist ein überwältigendes Urabstimmungsergebnis und zeigt die große Geschlossenheit der Ryanair-Piloten. Mit diesem Ergebnis im Rücken arbeiten wir weiter an unserem eigentlichen Ziel, gemeinsam mit den beteiligten Gewerkschaften in ganz Europa einen Wandel in der Unternehmenskultur voranzutreiben“, so VC-Rechtsanwältin Tanja Viehl. „Ohne uns als Gewerkschaften vorab einzubeziehen, wurden Ryanair-Crews in ganz Europa über mögliche Entlassungen im kommenden Winter informiert. Gleichzeitig wurden Jobs bei nicht tarifierten Ryanair-Tochtergesellschaften, wie Laudamotion und Buzz zu wesentlich schlechteren Konditionen beworben. Die Saisonalität bei Fluggesellschaften ist normal und darf nicht auf dem Rücken der Beschäftigten ausgetragen werden!“

Beide Parteien haben sich auf weitere Verhandlungen verständigt, die sowohl die Etablierung eines Piloten-Betriebsrates als auch einen Manteltarifvertrag betreffen. Außerdem soll eine deutsche betriebliche Altersversorgung geregelt werden.

Autor: René Steuer
Redakteur
René ist seit Oktober 2018 für Aviation Net tätig und bringt frischen Elan in die Redaktion.

    Special Visitors

    Zimex Aviation / HB-ALN
    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann