Deutschland: Regierung will Billigtickets verbieten

Luftverkehrssteuer soll angehoben werden. 

Foto: Flughafen Bremen.

Die deutsche Bundesregierung stellte am Freitag ihr Klimaschutzprogramm 2030 vor. Das veröffentlichte Eckpunktepapier beinhaltet unter anderem eine Anhebung der umstrittenen Ticketsteuer. Diese soll bereits zum 01.01.2020 verteuert werden und im Gegenzug soll die Mehrwertsteuer auf Bahnfahrkarten im Fernverkehr auf 7 Prozent gesenkt werden.

Auch plant man billige Flugtickets quasi über die Hintertür zu verbieten, denn in dem Papier ist zu lesen, dass man künftig untersagen will, dass Flugscheine "unterhalb der anwendbaren Steuern, Zuschläge, Entgelte und Gebühren“ verkauft werden. Ein Zeitplan ist hierfür allerdings noch nicht genannt und auch ist unklar, ob dieses Vorhaben als nationaler Alleingang nicht möglicherweise Unionsrecht verletzen würde. Konkrete Beschlüsse wurden noch nicht gefasst. 

Autor: René Steuer
Redakteur
René ist seit Oktober 2018 für Aviation Net tätig und bringt frischen Elan in die Redaktion.

    Special Visitors

    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF
    easyJet Europe / OE-IVA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann