Deutscher Luftverkehr weiter abgekoppelt

Jahresprognose des BDL

(Foto: www.AirTeamImages.com)

Der deutsche Luftverkehr entwickelt sich weiter gegensätzlich zum internationalen und europäischen Branchenwachstum. Für das laufende Jahr rechnet der BDL (Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft) in Deutschland mit einem Minus von 1,8 Prozent - die IATA prognostiziert in Europa ein Plus von 3,5 Prozent, weltweit sogar 4,1 Prozent.

Während der BDL davon ausgeht, dass der interkontinentale Verkehr ab deutschen Flughäfen in diesem Jahr wächst (+3,1%), sieht der Verband das Aufkommen im innereuropäischen und innerdeutschen Verkehr schrumpfen (-2,1% bzw. -7,1%). Das Minus sei vor allem durch Easyjet, Condor und die Ryanair-Airlines begründet, die ihre Kapazitäten deutlich senken würden.

(Grafik: BDL)

Allerdings würde die Gesamtkapazität immer noch deutlich über der von 2016 liegen, dem letzten ganzen Jahr mit Air Berlin. Im vergangenen Jahr ist der deutsche Luftverkehr um 1,5 Prozent gewachsen, bestätigte der BDL Zahlen vom Januar.

Autor: Carlo Sporkmann
Redakteur
Carlo Sporkmann ist seit April 2019 als Autor für AviationNetOnline tätig. Der studierte Journalist berichtet für AviationNetOnline über den deutschen Luftverkehrsmarkt.

    Special Visitors

    Atlantic Airways / OY-RCK
    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA
    British Airways / G-EUPJ
    Windrose Airlines / UR-DNT
    Jet2.com / G-JZHY
    SAS / OY-KAM

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann