Deutscher Luftverkehr im April eingebrochen

Dickes Vier-Monats-Minus am Hahn.

Deutschlands größter Flughafen in Frankfurt. (Foto: www.AirTeamImages.com)

Wegen der Corona-Beschränkungen war so gut wie kein Luftverkehr im April mehr möglich – dies zeigen nun auch die neuen Monatszahlen des deutschen Flughafenverbandes ADV. Demnach brach das Passagieraufkommen im vierten Monat des Jahres um 98,6 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat ein. Zwar fanden in dezimierter Zahl noch Frachtflüge statt, doch auch der Cargoverkehr ging um 14,7 Prozent zurück. In Summe bedeutet das für die Flugbewegungen ein Minus von 88,4 Prozent auf knapp 21.000 Starts und Landungen.

Das Gros der Flüge bildet im April das Rückholprogramm der Bundesregierung ab. Welchen Einfluss diese Monatswerte auf die Jahreszahlen haben, lässt sich bereits erahnen. Über das erste Jahresdrittel hinweg zählten die deutschen Flughäfen 47 Prozent weniger Passagiere – nämlich noch 37,85 Millionen. Am größten ist das Vier-Monats-Minus am Hahn (-62,2 Prozent).

Autor: Carlo Sporkmann
Redakteur
Carlo Sporkmann ist seit April 2019 als freier Autor für AviationNetOnline tätig. Der studierte Journalist berichtet hauptsächlichh über den deutschen Luftverkehrsmarkt.

    Special Visitors

    CARGOLUX / LX-NCL
    Maleth Aero / 9H-VOX
    ANTONOV AIRLINES / UR-09307
    Russian Air Force / RA-85155
    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Michael Csoklich

    Martin Dichler

    Carlo Sporkmann

    Stefan Eiselin