Deutscher Flugverkehr bricht im März in sich zusammen

ADV: Verkehrsaufkommen fällt praktisch auf null.

(Foto: www.AirTeamImages.com)

Die deutsche Regierung wird nicht müde, zu betonen, dass wir erst am Anfang der Corona-Pandemie stehen. Die Entwicklungen im Luftverkehr sind jedoch schon jetzt für viele Player existenzbedrohend, nun lassen neue Zahlen aufhorchen: Laut der ADV sind die Passagierzahlen an deutschen Flughäfen im März um historische 63,0 Prozent eingebrochen. Demnach registrierten die Airports nur noch 7,08 Millionen Fluggäste. Auch die Zahl der Flugbewegungen (-44,1 Prozent) und das Cargo-Aufkommen (-11,7 Prozent) gingen zurück.

(Quelle: ADV)

Rückgänge mussten bis auf eine Ausnahme alle ADV-Flughäfen hinnehmen. Einzig in Saarbrücken wuchs der Flugverkehr im März noch – allerdings auf sehr überschaubarem Niveau. Im Vorjahresvergleich wuchs die Passagierzahl um 13 Prozent auf knapp 3900 an. Besonders hart getroffen hat es im ersten Corona-light-Monat den Flughafen Hahn. Dort wurden mit 28.681 Passagieren 77,8 Prozent weniger gezählt als im Vorjahresmonat.

Die Zahlen geben einen leichten Vorgeschmack auf das, was da noch kommen wird. Denn waren Anfang März nur knapp 100 Menschen in Deutschland mit dem neuartigen Corona-Virus infiziert, waren es Ende des Monats nach offiziellen Angaben gut 67.000 – inzwischen sind es fast 150.000.

Autor: Carlo Sporkmann
Redakteur
Carlo Sporkmann ist seit April 2019 als Autor für AviationNetOnline tätig. Der studierte Journalist berichtet für AviationNetOnline über den deutschen Luftverkehrsmarkt.

    Special Visitors

    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007
    National Airlines / N952CA
    Atlantic Airways / OY-RCK
    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Carlo Sporkmann

    Granit Pireci

    Michael David