DER und Schauinsland an Condor interessiert

Veranstalter könnten Minderheit an insolventer Ferienfluggesellschaft übernehmen.

Boeing 757-300 (Foto: Thomas Ramgraber).

Zumindest zwei deutsche Reiseveranstalter können sich vorstellen, dass sie sich an der insolventen Ferienfluggesellschaft Condor beteiligen können. Eine Übernahme des deutschen Ablegers von Thomas Cook oder der Mehrheit von Condor schließt man allerdings aus.

Sowohl Ingo Burmeister, Rewe Touristik, als auch Gerald Kassner, Schauinsland Reisen, stellten in Aussicht, dass eine Beteiligung an Condor vorstellbar ist. Gegenüber der DPA erklärte Burmeister, dass der Fokus in einer eigenständigen, dauerhaft erfolgreichen Airline liegen muss. Auch Kassner verwies im Zuge einer Pressekonferenz darauf, dass Condor ein wichtiger Partner für seinen Veranstalter ist und daher eine Minderheitsbeteiligung vorstellbar ist.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF
    easyJet Europe / OE-IVA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann