Corsair baut vier Klassen in A330-900 ein

Erste Maschine soll ab Oktober 2020 eingesetzt werden.

Die in die Jahre gekommene Boeing 747-400-Flotte wird ab kommendem Jahr schrittweise ersetzt (Foto: Andy Graf).

Die französische Fluggesellschaft Corsair International beabsichtigt ab1. Oktober 2020 den ersten Langstreckenjet des Typs Airbus A330-900 einzusetzen. Dieser soll gegen Ende 2020 in Toulouse an die Airline übergeben werden. Der Carrier beabsichtigt die Maschine in einer Vierklassen-Konfiguration auszustatten, berichtet CH-Aviation.com.

Dabei sollen 278 Plätze in der Economy-Class, 33 in der Economy-Plus, 21 in der Premium-Economy und 20 in der Business-Class angeboten werden. Corsair International befindet sich mehrheitlich im Eigentum der Intro Aviation Group rund um Peter Oncken. Tui ist mit 27 Prozent weiterhin beteiligt. Homebase des Carriers ist der Flughafen Paris-Orly.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF
    easyJet Europe / OE-IVA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann