Corona: Lufthansa lässt Mittelsitz nicht mehr frei

Passagiere sollen an Bord Masken tragen.

(Foto: Pixabay)

Die Lufthansa empfiehlt all ihren Kunden, am Montag (4. Mai) an Bord eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Die Passagiere sollten den Schutz während der gesamten Reise tragen, „das heißt auch vor oder nach dem Flug am Flughafen zu tragen, wann immer der gebotene Mindestabstand nicht uneingeschränkt gewährleistet werden kann“, heißt es in einer Mitteilung. Für das Personal sei das Tragen der Masken verpflichtend. Die Maßnahme gelte für alle Konzern-Fluggesellschaften – zunächst bis zum 31. August.

Im Gegenzug entfällt die Regelung, dass in der Economy- oder Premium-Class der Mittelsatz freibleibt. Aufgrund der aktuell geringen Auslastung werden dennoch Sitzplätze möglichst weiträumig über die Kabine verteilt zugewiesen, heißt es.

Der Konzern orientiert sich laut eigener Aussagen an den offiziellen Regelungen zahlreicher europäischer Länder, in denen das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung in der Öffentlichkeit inzwischen Pflicht ist. Lufthansa verteilt aber keine Masken an seine Kunden: Alle Fluggäste werden gebeten, eine eigenen Mund-Nase-Bedeckung mitzubringen. Empfohlen wird eine wiederverwendbare Stoffmaske, aber auch Einwegmasken oder Schals sind möglich.

Autor: Carlo Sporkmann
Redakteur
Carlo Sporkmann ist seit April 2019 als Autor für AviationNetOnline tätig. Der studierte Journalist berichtet für AviationNetOnline über den deutschen Luftverkehrsmarkt.

    Special Visitors

    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007
    National Airlines / N952CA
    Atlantic Airways / OY-RCK
    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    Carlo Sporkmann

    Granit Pireci

    Michael David