Corona: Kranich stellt A380-Einsatz auf den Prüfstand

Konzern streicht 50 Prozent der Kapazitäten

(Foto: www.AirTeamImages.com)

Wegen der Ausbreitung des Coronavirus stellt Lufthansa den Betrieb ihrer A380-Langstreckenflugzeuge auf den Prüfstand. Man kämpfe mit einer erheblich zurückgegangenen Nachfrage und "drastischen Buchungsrückgängen", heißt es in einer Mitteilung. Lufthansa betreibt 14 A380-Jets auf fünf Strecken mit insgesamt 35 wöchentlichen Flügen ab Frankfurt und München.

Im Detail sind dies die jeweils täglich angesteuerten Ziele Bangkok, Los Angeles und Singapur von Frankfurt aus sowie Miami und San Francisco ab München. Mit dem Flugzeugtyp führt Lufthansa gut jeden zehnten Langstreckenflug durch:

Langstreckenflüge von Lufthansa nach eingesetzten Flugzeugtypen aktuell

Hintergrund ist, dass alle Fluggesellschaften des Lufthansa-Konzerns in den kommenden Wochen 50 Prozent ihrer Kapazitäten streichen wollen. Zudem prüfen sie Kurzarbeit.

Autor: Carlo Sporkmann
Redakteur
Carlo Sporkmann ist seit April 2019 als Autor für AviationNetOnline tätig. Der studierte Journalist berichtet für AviationNetOnline über den deutschen Luftverkehrsmarkt.

    Special Visitors

    National Airlines / N952CA
    Atlantic Airways / OY-RCK
    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA
    British Airways / G-EUPJ
    Windrose Airlines / UR-DNT
    Jet2.com / G-JZHY

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann