Corona: AUA streicht 20 Prozent aller Europa-Flüge

12 Kurz- und Mittelstreckenjets bleiben rechnerisch am Boden.

Airbus A321 (Foto: Thomas Ramgraber).

Austrian Airlines gab am Mittwochabend bekannt, dass das Europa-Streckennetz um 20 Prozent reduziert werden soll. Dies erfolgt zusätzlich zu den bereits in der Vorwoche veröffentlichten Reduktionen im Italien-Netz, die nach Angaben des Unternehmens etwa 40 Prozent des gesamten Angebots in das Nachbarland ausmachen.

Austrian Airlines wird im gesamten Europastreckennetz im Kalendermonat März 2020 rund 20 Prozent aller Verbindungen streichen. Auch die Inlandsstrecken innerhalb Österreichs sind betroffen. Der Carrier betont allerdings, dass alle Ziele weiterhin angeflogen werden, nur eben seltener als sonst üblich. Gestrichen werden Flüge im Zeitraum 8. bis 28. März, Passagiere werden automatisch auf andere Flüge umgebucht oder bekommen den Flugpreis rückerstattet. Durch diese Reduktion bleiben bei Austrian Airlines rechnerisch zwölf Kurz- und Mittelstrecken Flugzeuge auf dem Boden. Durch die bereits angekündigten Flugstreichungen von Peking und Shanghai kommen hier im März und April zwei weitere Langestrecken-Jets dazu.

„Auf die aktuellen Entwicklungen rund um das COVID-19 Virus reagieren wir mit weiteren Flugplanausdünnungen. Es ist schmerzhaft, aber leider notwendig, unseren Flugplan im März um etwa 20 Prozent zu reduzieren. Wir beobachten die Lage sehr genau und bereiten uns darauf vor, weitere Maßnahmen zu setzen“, kommentiert Austrian Airlines CCO Andreas Otto diesen Schritt. 

Autor: Jan Gruber

    Special Visitors

    CARGOLUX / LX-NCL
    Maleth Aero / 9H-VOX
    ANTONOV AIRLINES / UR-09307
    Russian Air Force / RA-85155
    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007

    Unsere Autoren