CIP Lounge Istanbul im Test

Der Unterschied liegt im Detail.

Eingangsbereich zur "Oase der Ruhe" (Fotos: Martin Dichler).

Wer eine Reise macht, hat viel zu erzählen! Zumeist handeln die Geschichten aber nicht von den Traumurlauben selbst, sondern vom Reisestress, überfüllten Flughafenterminals und langen Warteschlangen bei der Einreise. Wie wäre es zur Abwechslung einmal damit? Sie verbringen die Zeit bis zu ihrem Weiterflug entspannt bei einer Tasse frisch zubereiteten Cappuccino, nehmen Platz in einem bequemen Ledersofa, lassen sich massieren und ihren Gedanken freien Raum.


Die Bibliothek samt Billiardtisch.

Sie meinen das gibt es nicht?  Aber natürlich, wer sich den Luxus eines Business Class Tickets leisten kann und möchte, hat gute Chancen in einer der vielen exklusiven Airlines Lounges einzutauchen und dem Trubel zu entfliehen. Die Turkish Airlines CIP Lounge am Istanbuler Flughafen Attatürk ist ein Paradebeispiel dafür, welche Reiseträume erfüllt werden können, wenn Geld keine Rolle spielt.


Interieur (Foto: Turkish Airlines).

Flughäfen die heutzutage nicht an ihrer Kapazitätsgrenze arbeiten, sind in Europa selten gesät. Zumeist verursacht dem Reisenden schon die Anreise zum wohlverdienten Urlaub, oder zur nächsten Geschäftsreise eine Menge Stress.             Der Flughafen Istanbul-Attatürk ist hier keine Ausnahme mehr. Im vergangenen Jahr verzeichnete man 61 Millionen abgefertigte Passagiere, eine Steigerung um 8% gegenüber dem Vorjahr.  Die rasante Entwicklung des Homecarriers Turkish Airlines hat schlussendlich dazu geführt, dass die Einrichtung an ihre Kapazitätsgrenze gestoßen ist. Bis zum Jahr 2018 soll der neue Istanbuler Flughafen mit sechs Landebahnen und einer Kapazität von bis zu 150 Millionen Passagieren, dem Problem aber Abhilfe schaffen. 

Passagiere die jedoch im Besitz eines Star Alliance/TK Business Class Tickets sind, können schon heute dem Trubel des Flughafen Attatürk entfliehen und die Zeit bis zum Weiterflug in einer Oase der Ruhe verbringen. 

Turkish Airlines CIP Lounge

Im Grunde genommen ist jeder Passagier der einen Zwischenstopp am Weg zu seinem Endziel einlegen muss bemüht, die Transferzeit so kurz wie möglich zu halten. Fluglinien versuchen daher diese Bodenzeit ihren gut zahlenden Business Kunden so bequem wie möglich zu gestalten. Jede Airline die etwas auf sich hält, betreibt auf ihren Hub eine, oder gleich mehrere Lounges, die helfen sollen den Kunden bis zu seinem Weiterflug bei Laune zu halten. Die Gestaltung einer Business Lounge unterliegt  grundsätzlich zwei Kriterien. Zum einem vom zur Verfügung stehenden Budget für die Errichtung  und zum anderen vom zur Verfügung stehenden Platzangebot. Jene Fluglinien, die von neu gebauten Terminals aus operieren, haben in den letzten Jahren ihre Lounges dementsprechend großzügig dimensioniert.  Airlines die auf eine bestehende Infrastruktur zurückgreifen müssen, sind bei der Gestaltungsmöglichkeit teilweise stark eingeschränkt. 

Am Flughafen Istanbul -Attatürk gelang Turkish Airlines im Jahr 2011 trotz eines limitierten Platzangebots das Kunststück, eine bestehende Lounge so einzurichten, dass Sie selbst fünf Jahre nach deren Eröffnung  immer noch als eine der besten in der Branche gilt.


weitläufige Anlage.

Auf 3000 m2 Grundfläche wurde im Internationalen Terminal nahe des Gate 220, die Turkish Airlines CIP Lounge eröffnet. Aufgrund der stetigen Expansion der Fluglinie und der damit verbundenen Platznachfrage, wurde im Februar  2014 ein weiterer Ausbau der Lounge abgeschlossen, der die Errichtung einer zweiten Ebene beinhaltete und  die  bestehende Fläche auf 5700 m2 vergrößerte. Es wurde Platz geschaffen der auch dringend nötig war, den wie die neuesten Zahlen zeigen,  verzeichnet die Fluglinie gerade  im Business Verkehr hohe Zuwächse. Der internationale Passagierverkehr in den Buchungsklassen Business Class und Comfort Class erhöhte sich im Jahr 2015 alleine um 6,5 Prozent. Das Passagieraufkommen von Transfer-Passagieren im „international-to-international“-Bereich hat sich im gleichen Zeitraum um 18,1 % im Vergleich zum Vorjahreszeitraum erhöht.

Wenn die Reise zum Ziel wird


Das Demel-Kaffeehaus läßt keine Wünsche offen.

In den Genuss der CIP Lounge am Istanbuler Flughafen Attatürk kommen First & Business Class Passagiere aller Star Alliance Flüge, sowie Star Alliance Gold und  Miles & Smile Elite Mitglieder. Bei der Errichtung des exklusiven Wartebereiches wurden keine Kosten gescheut. Edle Materialien sowie ein Mix aus modernen und traditionellen Designelementen geben der Lounge ein weiträumig offenes Ambiente. 

Damit dem Passagier bei seinem Zwischenstopp nicht langweilig wird, wurden zahlreiche unkonventionelle Unterhaltungsfeatures in die Lounge integriert. Um nicht unnötigen Ballast während des Aufenthaltes mitschleppen zu müssen, kann das Handgepäck bereits im Eingangsbereich in zahlreichen Schließfächern verstaut werden. Gleich neben diesen befindet sich eine gut sortierte Bibliothek, die zum verweilen einlädt. Zentraler Blickfang der Bibliothek ist ein mittig aufgestellter Billardtisch. Großgewachsene Kinder können sich im Untergeschoss der Lounge mit einer überdimensionalen Carrera Autorennbahn einen Wettkampf liefern, oder ihren Abschlag beim TK Open Golfsimulator verbessern. Liebhaber von Spielkonsolen kommen am PS 4 Playstation Counter voll auf ihre Kosten. Eine "richtige" Kinderspielecke für die kleinsten unter den Passagieren, sorgt für weitere Abwechslung.


Süßes aus Wien (Apfelstrudel und Marillenkuchen).

Wer es eher etwas gemütlicher angeht und die Zeit am Boden für Entspannung nutzten möchte, nimmt entweder im Lounge Kinosaal Platz, oder legt sich überhaupt gleich für einige Stunden zu Bett. Langstrecken Passagiere mit einer Transfer Zeit zwischen vier und sieben Stunden, können kostenlos eine Suite für eine Dauer von maximal sechs Stunden nutzen. Duschräume sorgen für eine schnelle Erfrischung und stehen allen Lounge Nutzern zur Verfügung.  Wenn das Kreuz schmerzt, kann man sich von den mobilen Masseurinnen in der Lounge eine entspannende Massage verabreichen lassen und für Passagiere die überhaupt länger auf ihren Weiterflug warten müssen, können auf Kosten von Turkish Airlines am direkt neben der Lounge befindlichen Flughafen Terminal Hotel einchecken. 

Natürlich darf auch die Arbeit während eines Zwischenstopps nicht zu kurz kommen. Eine Arbeitsecke mit Computern und Druckern, sowie ein ausgezeichnet funktionierendes WIFI sind Grundvoraussetzung für ein erfolgreiches Business .  Private Geschäftsgespräche können nötigenfalls in den abgetrennten Besprechungsräumlichkeiten der CIP Lounge ungestört abgehalten werden. 

Wem der Hunger überkommt ist hier ebenfalls bestens aufgehoben, wird das Catering doch von der Firma DO& CO Turkish betrieben. Frisch zubereitete warme Speisen können an mehreren Essenstationen frei entnommen werden. Mehrere in die Wände der Lounge integrierte Getränkeregale, halten eine umfangreiche Auswahl an Softdrinks zur freien Entnahme bereit. Wer alkoholische Getränke bevorzugt, kann aus mehreren gut sortierten Bars frei wählen. Kaffeeliebhaber kommen in einer der beiden DEMEL Kaffeehäuser auf ihre Kosten. Freundliches DO&CO Personal bereitet auf Wunsch frischen Kaffee in verschiedensten Variationen nach Wiener Tradition zu. Die Tortenbar hält schmackhafte Kuchen, Torten und selbst einen typisch österreichischen Apfelstrudel oder Marillenkuchen bereit. 


5300m2 auf zwei Ebenen.

Wer sich im Internet auf die Suche nach Erfahrungsberichten zur CIP Lounge macht, wird schnell fündig. Empfehlungen wie: "Die Beste jemals besuchte Lounge", oder "Ich hätte wegen dem großartigen Angebot vor Ort, fast meinen Flug versäumt " sind überall zu finden. Es ist daher nicht verwunderlich das SKYTRAX der CIP Lounge in den vergangenen Jahren bereits einige Awards verliehen hat. Der "Best Business Lounge Dining"  sowie der,  "World´s Best Business Class Lounge" Award sollten Argument genug sein, der Einrichtung einen Besuch abzustatten.

Von Österreich in die Welt


Playstation Unterhaltung für die Kleinen...

Der Winterflugplan von Turkish Airlines sieht fünf tägliche Verbindungen von Wien nach Istanbul vor. Vier der Flüge landen am Hub Attatürk und einer am Flughafen Sabiha Gökcen im asiatischen Teil der Stadt. Neben Istanbul wird Ankara ebenfalls ab Wien bedient. In den letzten Jahren hat Turkish Airlines seine Expansion auch am   österreichischen Markt intensiviert. Neben dem Flughafen Wien werden auch die Flughäfen Salzburg bis zu neun Mal wöchentlich und seit Sommer des heurigen Jahres, Graz mit vier wöchentlichen Flügen verbunden. Die Aufnahme einer weiteren Destination in Österreich, gemunkelt wird von Linz, dürfte auch hier nur eine Frage der Zeit sein. Das weltweite Streckennetz der Fluggesellschaft umfasst derzeit 280 Destinationen. Im Jahr 2015 ist die Gesamtzahl der Passagiere gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 11,8% gestiegen. Im genannten Zeitraum wurden 61,2 Millionen Passagiere befördert. Seit dem 25.Oktober bedient man als 8.Destination in den USA den Flughafen von Miami täglich. Seit dem 15.12.2015 operiert Turkish Airlines zudem zu den Destinationen Antananarivo (Madagaskar) und Mauritius ,womit die 300er Marke in greifbare Nähe rückt. 


oder einmal CARRERA Rennbahn spielen?


Mehrere Bars laden zur "Selbstbedienung" ein.


frisch zubereitete DO& CO Speisen.


bis zu sechs Stunden Schlaf in der Lounge sind möglich (Foto: Turkish Airlines).

Autor: Martin Dichler
Martin Dichler war bis 2019 Vorsitzender der Flughafenfreunde Wien und schreibt seit Jahren als freier Journalist für diverse Luftfahrt- und Reisemedien.

    Special Visitors

    CARGOLUX / LX-NCL
    Maleth Aero / 9H-VOX
    ANTONOV AIRLINES / UR-09307
    Russian Air Force / RA-85155
    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Michael Csoklich

    Martin Dichler

    Carlo Sporkmann

    Stefan Eiselin