Chair Airlines fokussiert sich auf den Balkan

Bestehendes Streckennetz wird weitgehend aufgegeben.

A319 (Foto: www.airteamimages.com).

Die Enterair-Beteiligung Chair Airlines will sich in Zukunft stark auf die Bedienung von Destinationen im Kosovo und Nordmazedonien fokussieren. Im Gegenzug soll das bisherige Streckennetz weitgehend aufgegeben werden, berichtet das schweizerische Fachmagazin Travel Inside.

In der Branche kommt dieser Schritt durchaus nicht überraschend, denn die Fluggesellschaft befindet sich im Mehrheitseigentum einer Konzernschwester des Reisebüros Air Prishtina, das auf Charterflüge zwischen Deutschland bzw. der Schweiz und dem Kosovo sowie Nordmazedonien spezialisiert ist. Enterair hält eine Minderheitsbeteiligung an der ehemaligen Germania-Tochter. Im Sommer 2020 will man sich laut dem Travel-Inside-Bericht primär auf Strecken nach Pristina, Skopje und Ohrid konzentrieren, während Ibiza das einzige Europaziel, das sich nicht auf dem Balkan befindet, sein wird.

Autor: René Steuer
Redakteur
René ist seit Oktober 2018 für Aviation Net tätig und bringt frischen Elan in die Redaktion.

    Special Visitors

    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA
    British Airways / G-EUPJ
    Windrose Airlines / UR-DNT
    Jet2.com / G-JZHY
    SAS / OY-KAM
    Jet2.com / G-JZHL

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann