Cebu Pacific bestellt 31 Flugzeuge bei Airbus

Die philippinische Airline möchte künftig unter anderem den Airbus A330-900neo mit einer Konfiguration von 460 Sitzplätzen betreiben.

Airbus A330-900neo (Foto: Airbus).

Der philippinische Low Cost Carrier hat im Rahmen der Paris Air Show ein Memorandum of Understanding über insgesamt 16 Airbus A330-900neo, 10 A321XLR sowie fünf A320neo unterzeichnet. Die 1996 gegründete Airline setzt bereits heute - nebst ATR-Turboprops - auf eine reine Airbus-Flotte.

Interessant bei dieser Bestellung ist die Sitzplatzkapazität des A330-900: Cebu Pacific wird dieses Muster mit 460 Plätzen in einer Einklassenbestuhlung ausstatten. Bei einer üblichen Konfiguration sind es beim A330-900 rund 100 bis 150 Sitze weniger. Neu ist diese dichte Bestuhlung für Cebu-Pacific-Passagiere allerdings nicht: Bereits die aktuellen A330-Flugzeuge der Airline sind mit 436 Sitzplätzen nicht gerade locker konfiguriert.

Die neuen Airbus-Flugzeuge sollen zwischen 2021 und 2026 ausgeliefert werden. Nach Listenpreisen ist der Deal 6,8 Milliarden US-Dollar wert.

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA
    British Airways / G-EUPJ
    Windrose Airlines / UR-DNT
    Jet2.com / G-JZHY
    SAS / OY-KAM
    Jet2.com / G-JZHL

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann