British Airways setzt Flüge nach Kairo aus

Als "Vorsichtsmaßnahme" fliegt BA für sieben Tage nicht in die ägyptische Hauptstadt. Lufthansa hat am Samstag ebenfalls zwei Flüge gestrichen.
Letztes Update: 21.07.2019 um 17:40 Uhr (Statement Austrian Airlines).

Der Cairo International Airport war mit 17,5 Millionen Passagieren im Vorjahr nach Johannesburg der zweitgrößte Flughafen am afrikanischen Kontinent (Foto: www.AirTeamImages.com).

Mit Samstag hat British Airways vorübergehend ihren Flugverkehr nach Kairo eingestellt. Wie es auf der Website des Carriers heißt, habe man die Flüge "als Vorsichtsmaßnahme" für sieben Tage ausgesetzt. Was genau der Grund dafür ist, gibt BA nicht an. Das Außenministerium des Vereinigten Königreichs warnt vor Reisen in Teile Ägyptens und schreibt außerdem von einem "erhöhten Terror-Risiko gegen die Luftfahrt" in dem nordafrikanischen Land. Die aktuelle Entscheidung von British Airways hängt möglicherweise mit den zunehmenden Spannungen im Mittleren Osten zusammen, nachdem die Briten einen iranischen Tanker in Gibraltar festgesetzt hat und im Gegenzug der Iran ein britisches Schiff.

Abgesehen von British Airways haben derzeit keine weiteren Airlines ihre Flüge nach Kairo eingestellt - bis auf eine kurzfristige Ausnahme: Lufthansa cancelte am Samstagabend jeweils einen Flug von Frankfurt sowie München nach Kairo. Die Mittagsverbindung ab Frankfurt wurde noch normal durchgeführt. Auch die Konzernschwester Austrian Airlines ist ihre Nachmittagsrotation OS863/864 geflogen. Bei Swiss waren am Samstag keine Kairo-Flüge geplant.

Bei der AUA hieß es auf Anfrage vom Sonntag: "Nach Rücksprache mit unseren Sicherheitsabteilungen bestehen aktuell keine Einschränkungen für die Durchführung der Austrian Airlines Flüge nach Kairo", so eine Sprecherin gegenüber AviationNetOnline. Die Flüge am Sonntag würden daher regulär durchgeführt.
"Gemeinsam mit der Lufthansa Group Konzernsicherheit, sowie lokalen und internationalen Behörden beobachten wir die Situation vor Ort kontinuierlich. Sollte sich an der aktuellen Lage etwas ändern, wird Austrian Airlines entsprechende Maßnahmen setzen", erklärte die Sprecherin weiter.

Ägypten hat in den letzten Jahren immer wieder Terror-Schlagzeilen gemacht - das österreichische Außenministerium hat aus diesem Grund auch für Teile des Landes die Sicherheitsstufen 5 ("Reisewarnung") und 3 ("hohes Sicherheitsrisiko") erteilt. Aber auch für die anderen Regionen vergibt das Ministerium Stufe 2 ("erhöhtes Sicherheitsrisiko"). Diesbezüglich in Erinnerung geblieben ist der Metrojet-Absturz am 31. Oktober 2015: Damals wurde ein Airbus A321 der russischen Airline nach dem Start in Sharm el Sheikh offenbar durch eine Bombe zum Absturz gebracht. Insgesamt 224 Menschen haben dabei den Tod gefunden.

Autor: Martin Metzenbauer
Herausgeber und Chefredakteur
Martin gründete 2004 aufgrund seines starken Luftfahrtinteresses Aviation Net. Er liebt das Fliegen und Reisen– und schreibt darüber natürlich auch gerne.

    Special Visitors

    Zimex Aviation / HB-ALN
    Vueling Airlines / EC-NAJ
    Lufthansa / D-AIHZ
    Rossiya Airlines / VQ-BAS
    Air China / B-2035
    Etihad Airways / A6-BLV
    TUI Airlines Belgium / OO-JAF

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann