Brexit und Österreich als Profiteur

Der 29.3.2019 ist als das Austrittsdatum Großbritanniens aus der EU in allen betroffenen Unternehmen fest in der Agenda eingebrannt. Und je unsicherer die politischen Entscheidungen sind, desto entschiedener bereiten sich die Unternehmen auf alle möglichen Szenarien vor. Das Thema Brexit war daher Airline-Gipfel der Airlines for Europe (A4E) in Brüssel eines der wichtigen Themen. Ein Bericht von Michael Csoklich.

Foto: Pixabay.

"Das ist kein Ärger, das ist Frustration", sagte IAG-Chef Willie Walsh, als er auf das Thema Brexit zu sprechen kommt. Die Wirtschaft sei verunsichert, weil sie immer noch nicht wisse, was passieren wird. "Wir brauchen die Politiker, damit sie das lösen."

Walsh zeigte sich zuversichtlich, dass der Brexit auf die IAG-Gruppe keine langfristig negativen Auswirkungen haben wird. Ähnlich Ryanair Chef Michael O’Leary: Die britische Regierung sei nicht mal in der Lage, sich über den Kauf einer Tüte Kartoffelchips zu einigen.“

Johan Lundgren, CEO von easyJet, berichtet über die Vorbereitungen seiner Fluglinie auf den Brexit. 125 Flugzeuge seien in Österreich bei der Österreich-Tochter lizensiert. „Austro Control hat sich da sehr konstruktiv verhalten“, anerkennt Lundgren. Neben den Flugzeugen seien 1400 Piloten und 3000 FlugbegleiterInnen in Österreich lizenziert. Alles zusammen habe fast 12 Millionen Euro gekostet, sagt Lundgren. „Wir sind im Plan.“

Lundgren nahm auch zu den Verhandlungen von easyJet und Delta Airlines mit der staatlichen italienischen Bahn Ferrovie dello Stato über die Rettung der italienischen Fluggesellschaft Alitalia Stellung. Er wolle nicht langweilen, so Lundgren, aber es gebe nichts Neues zu berichten. "Wir führen Gespräche und müssen abwarten, ob dies zu etwas führt oder nicht." So ein Deal müsse sich strategisch und wirtschaftlich rechnen und er müsse betrieblich durchführbar sein. Was schwieriger sei, Brexit oder die Aliatlia-Verhandlungen, wurde Lundgren gefragt. „Es wäre nicht hilfreich, das zu kommentieren“, antwortete Lundgren.

Autor: Michael Csoklich
Autor
Michael Csoklich ist einer der bekanntesten Wirtschaftsjournalisten Österreichs und leitete über viele Jahre das Ressort Wirtschaft im ORF Radio. Er ist Moderator, Querdenker und arbeitet als freier Journalist für die Kleine Zeitung. Seit 2016 schreibt er als Luftfahrtspezialist auf AviationNetOnline insbesondere über Spezialthemen, seit 2019 gibt er den Podcast "Flightcast" - eine Initiative von Austrian Airlines, FACC, Flughafen Wien und Frequentis - heraus.

    Special Visitors

    CARGOLUX / LX-NCL
    Maleth Aero / 9H-VOX
    ANTONOV AIRLINES / UR-09307
    Russian Air Force / RA-85155
    Volga-Dnepr Airlines / RA-82042
    ROSSIYA / EI-UNP
    Antonov Airlines / UR-82007

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Michael Csoklich

    Martin Dichler

    Carlo Sporkmann

    Stefan Eiselin