Bozen will eigene Airline in die Luft bringen

Flüge sollen im Mai 2020 starten.

Regionalflughafen Bozen (Foto: Autonome Provinz Bozen Südtirol / Pertl).

Die neuen Eigentümer des Regionalflughafens Bozen (Südtirol) prüfen derzeit die Gründung einer eigenen Fluggesellschaft. Unter den Namen Sky Alps sollen im Mai 2020 Flüge nach Rom aufgenommen werden. Als Fluggerät soll eine Maschine des Typs DHC Dash8-400 eingesetzt werden.

Zu einem späteren Zeitpunkt will man auch nach Wien, München, Sizilien, Sardinien und Kalabrien fliegen, berichtet die Tageszeitung Alto Adige. Der Airport wurde von der Abd Holding übernommen. Hinter dieser stehen Josef Gostner, Hans-Peter Haselsteiner und Rene Benko. Die Investoren kauften im September 2019 100 Prozent der Aktien. Vorbesitzer war das Land Südtirol, das aufgrund einer Volksabstimmung den Betrieb und den Ausbau des Flughafens Bozen nicht weiter mit Landesmitteln unterstützen durfte.

Die Strecke Bozen-Rom wurde lange Zeit von Air Alps betrieben. Im Anschluss führte Darwin Airline die subventionierten Flüge rund ein halbes Jahr lang durch. Seither liegt die Strecke brach. Nonstop-Verbindungen nach Wien oder München gibt es schon seit deutlich mehr als einem Jahrzehnt nichtmehr.

Autor: René Steuer
Redakteur
René ist seit Oktober 2018 für Aviation Net tätig und bringt frischen Elan in die Redaktion.

    Special Visitors

    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA
    British Airways / G-EUPJ
    Windrose Airlines / UR-DNT
    Jet2.com / G-JZHY
    SAS / OY-KAM
    Jet2.com / G-JZHL

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann