Bombardier will A220-Anteile verkaufen

Fortgeschrittene Verhandlungen mit Airbus.

Aus der Bombardier CS-300 wurde mittlerweile der Airbus A220-300. Nun wollen die Kanadier komplett aussteigen (Foto: www.AirTeamImages.com).

Der Bombardier-Konzern befindet sich seit einiger Zeit auf dem Rückzug in der Luftfahrt. Das CSeries-Programm wurde mehrheitlich an Airbus verkauft, die Dash 8-Produktion wechselte ebenfalls den Besitzer und die CRJ-Reihe ging an Mitsubishi, wobei die Japaner das Modell nicht weiter bauen werden.

Nun scheint Bombardier auch bei Airbus Canada aussteigen zu wollen. Momentan hält man 34 Prozent an diesem Unternehmen, das für die Produktion des A220 zuständig ist. Die Mehrheit befindet sich in den Händen von Airbus. Weiters ist die öffentliche Hand mit 16 Prozent beteiligt. Das Wall Street Journal berichtet nun, dass sich Bombardier und Airbus in Verhandlungen über die Übernahme jener 34 Prozent, die noch gehalten werden, befinden. Der Staat will seinen Anteil jedoch nicht veräußern.

Autor: Jan Gruber
Leitender Redakteur
Jan ist seit 2012 für Aviation Net zunächst als Redakteur und seit Oktober 2013 als Leitender Redakteur tätig. Zuvor war er bei Österreichischem Rundfunk und Österreichischem Wirtschaftsverlag redaktionell beschäftigt. Jan studierte Theater-, Film- und Medienwissenschaft und interessiert sich seit seiner Kindheit für Luftfahrt. Seine Spezialgebiete bei Aviation Net sind die Regionalluftfahrt in der D-A-CH-Region, Low-Cost-Airlines und Themen, die ausdauernde und tiefgehende Recherchen erfordern...

    Special Visitors

    Atlantic Airways / OY-RCK
    Danish Air Transport / OY-RUE
    LGW - Luftfahrtgesellschaft Walter / D-ABQA
    British Airways / G-EUPJ
    Windrose Airlines / UR-DNT
    Jet2.com / G-JZHY
    SAS / OY-KAM

    Unsere Autoren

    Martin Metzenbauer

    Jan Gruber

    Michael Csoklich

    René Steuer

    Carlo Sporkmann